Fast eine halbe Million Autos verkaufte Tesla vergangenes Jahr.

Foto: Aly Song

Die US-Bundesbehörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit (NHTSA) hat den Autobauer Tesla zum Rückruf zehntausender Fahrzeuge aufgefordert. Grund sei ein Fehler in der Infotainment-Einheit, der sogenannten Media-Control-Unit, die ein Sicherheitsrisiko darstelle, wie die Behörde am Mittwoch mitteilte. Betroffen seien 158.000 Autos der Reihen Model S und Model X.

Die Sicherheitsbehörde hat die Aufforderung in einem Schreiben an den Elektroauto-Pionier Tesla übermittelt, nachdem sie im November eine Sicherheitsuntersuchung veranlasst hatte. Die NHTSA sagte, dass das Problem zum Verlust der Bildanzeige der Rückfahrkamera und einer reduzierten Sicht nach hinten beim Rückwärtsfahren führen könne. Auch das Fahrerassistenzsystem Autopilot sei davon betroffen.

Insgesamt hat Tesla 2020 mehr Fahrzeuge als von Experten erwartet ausgeliefert. 499.550 Autos waren es im vergangenen Jahr, wie das Unternehmen aus Kalifornien am Samstag mitteilte. Das selbst gesteckte Ziel von Konzernchef Elon Musk wurde damit nur knapp verfehlt: Er hatte eine halbe Million Auslieferungen angestrebt.(APA, 14.1.2021)