Der US-Bundesstaat Connecticut prüft ein mögliches wettbewerbswidriges Verhalten des Online-Einzelhändlers Amazon im Geschäft mit elektronischen Büchern (E-Books). Dabei gehe es um Vertriebsvereinbarungen mit bestimmten Verlagen, wie Justizminister William Tong am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte.

Wettbewerbsschutz

Man werde den fairen Wettbewerb für Verbraucher, Autoren und andere E-Book-Händler schützen. Amazon lehnte eine Stellungnahme dazu auf Nachfrage der Nachrichtenagentur Reuters ab. Das "Wall Street Journal" hatte zuvor berichtet, dass der Bundesstaat Amazon aufgefordert habe, Dokumente im Zusammenhang mit seinen Geschäften mit fünf der größten US-Buchverlage zur Verfügung zu stellen.

Die Untersuchung kommt zu einem Zeitpunkt, an dem große Technologieunternehmen wie Amazon in den Vereinigten Staaten und anderswo kritisch beäugt werden. Konkurrenten, Gesetzgeber und Verbraucherschützer fürchten, dass die Firmen zu viel Macht haben. (Reuters, 14.1.2021)