Staffelrennen in Oberhof.

Foto: AP/ Matthias Schrader

Oberhof – Der Staffel-Weltcupbewerb in Oberhof ist Österreichs Biathlon-Männern am Freitag völlig misslungen. Nach den Plätzen 6 und 7 in Kontiolahti bzw. Hochfilzen kam das ÖSV-Quartett David Komatz, Simon Eder, Felix Leitner und Harald Lemmerer nach 4 x 7,5 Kilometern sowie einer schwachen Schießleistung mit 13 Nachladern und drei Strafrunden 5:11 Minuten hinter Sieger Frankreich als 15. ins Ziel. Das Podest komplettierten Norwegen und Italien.

Nachdem David Komatz als 12. mit ca. 40 Sekunden Rückstand übergeben hatte, riss ausgerechnet der so sichere Eder schon beim ersten Schießen eine Strafrunde auf, sorgte im makellosen Stehendschießen nur noch für Schadensbegrenzung und verlor schließlich zusätzliche gut eineinhalb Minuten. Leitner sammelte danach zwei weitere Strafrunden, Lemmerer konnte nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Von allen 24 Teams wies das rot-weiß-rote im Ziel die zweitschlechteste Leistung mit der Waffe auf. (APA, 15.1.2021)

Ergebnisse Biathlon-Weltcup in Oberhof vom Freitag:

Staffel Männer:

1. Frankreich (Simon Desthieux, Quentin Fillon Maillet, Fabien Claude, Emilien Jacquelin) 1:22:28,0 Std. (0 Strafrunden + 6 Nachlader) – 2. Norwegen (Vetle Sjaastad Christiansen, Johannes Dale, Tarjei Bö, Johannes Thingnes Bö) +4,2 Sek. (1+4) – 3. Italien (Thomas Bormolini, Lukas Hofer, Tommaso Giacomel, Dominik Windisch) +1:06,6 Min. (0+5). Weiter: 15. Österreich (David Komatz, Simon Eder, Felix Leitner, Harald Lemmerer) +5:11 (3+13)

Stand im Staffel-Weltcup (nach drei Bewerben): 1. Norwegen 168 Pkt. – 2. Schweden 150 – 3. Deutschland 136. Weiter: 7. Österreich 100