Alexander Owetschkin (l.) muss wohl ein paar Spiele aussetzen.

Foto: AP/Barnes

Washington – In der National Hockey League (NHL) haben vier Spieler der Washington Capitals die strengen Covid-19-Regeln gebrochen. Über den Club wurde deshalb eine Geldstrafe von 100.000 US-Dollar verhängt. Die vier russischen Spieler Alexander Owetschkin, Ilja Samsonow, Dmitrij Orlow und Jewgenj Kusnezow sollen sich unerlaubter Weise ohne Masken in und außerhalb des Teamhotels getroffen haben.

"Ich bedaure meine Entscheidung, mit meinen Teamkollegen im Hotelzimmer und außerhalb der Mannschaftskabine Zeit verbracht zu haben", erklärte Kapitän Owetschkin in einem Statement. Der Club akzeptierte die Strafe, die laut Ligaprotokoll noch höher hätte ausfallen können. Alle vier Spieler sind nun vorerst auf der "Covid-Liste" der Liga und dürfen nicht an Trainings und Spielen des Clubs teilnehmen. Ihre mögliche Rückkehr aufs Eis war zunächst unklar. Am kommenden Freitag bestreiten die Capitals ihr erstes Saisonheimspiel gegen Buffalo.

Minnesota Wild, der Club des verletzten Marco Rossi, holte beim 3:2 gegen Anaheim den dritten Sieg im vierten Spiel. (APA, 21.1.2021)

Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Dienstag:

St. Louis Blues – San Jose Sharks 1:2 n.V., Anaheim Ducks – Minnesota Wild 2:3, Toronto Maple Leafs – Edmonton Oilers 1:3, Vancouver Canucks – Montreal Canadiens 6:5 n.P., Vegas Golden Knights – Arizona Coyotes 5:2.