Eine Militärübung der taiwanesischen Armee am vergangenen Dienstag.

Foto: AP

Washington/Taipeh – Die neue US-Regierung hat Taiwan ihre Unterstützung zugesichert, nachdem der Inselstaat eine ungewöhnlich deutliche Luftraum-Verletzung durch chinesische Militärflugzeuge meldete. "Wir werden Taiwan weiterhin dabei beistehen, eine ausreichende Fähigkeit zur Selbstverteidigung zu erhalten", erklärte US-Außenministeriumssprecher Ned Price am Samstag. "Wir fordern Peking dringend auf, seinen militärischen, diplomatischen und wirtschaftlichen Druck auf Taiwan einzustellen und stattdessen einen bedeutungsvollen Dialog mit Taiwans demokratisch gewählten Vertretern zu führen."

Die USA stünden felsenfest zu Taiwan und würden der Führung in Taipeh auch weiterhin helfen, eine ausreichende Fähigkeit zur Selbstverteidigung zu haben, hieß es weiter. Dies trage zu Frieden und Stabilität in der Region bei, erklärte das Außenministerium.

Chinesische Jets eingedrungen

Taiwans Verteidigungsministerium teilte mit, acht chinesische H-6K-Bomber, vier J-16-Kampfjets und ein U-Boot-Abwehrflugzeug vom Typ Y-8 seien am Samstag in die Luftraum-Verteidigungszone eingedrungen. Die Flugzeuge hätten Gewässer in der Nähe der von Taiwan kontrollierten Pratas Inseln im Südchinesischen Meer überflogen. Dort waren zuletzt öfter chinesische Jets unterwegs, allerdings handelte es sich in der Regel nur um ein oder zwei Aufklärungsflugzeuge.

China betrachtet Taiwan als abtrünnige Provinz. Eine Stellungnahme aus Peking lag zunächst nicht vor. (Reuters, APA, 24.1.2021)