Die Beständigkeit in Person von Marco Schwarz.

Foto: AP/ Gabriele Facciotti

Chamonix – Marco Schwarz hat die Halbzeitführung im ersten von zwei Slaloms in Chamonix nicht ins Ziel gebracht. Der Kärntner fiel nach einem Fehler im Finale auf Platz drei zurück, bestätigte damit aber seine Konstanz und baute seine Führung in der einschlägigen Wertung aus. Den Sieg am Fuße des Mont Blanc holte sich Clément Noël in 1:38,58 Minuten. Der Franzose bezwang den Schweizer Ramon Zenhäusern um 16 Hundertstelsekunden. Schwarz fehlten als Drittem auch nur 0,19 Sekunden auf den Sieger.

Der 23-jährige Noël feiert nach zwei zweiten Plätzen (Schladming und Flachau I) seinen ersten Saisonsieg, den ersten seit Februar 2020 ebenso in Chamonix, und seinen insgesamt siebenten im Weltcup. Schwarz fuhr im achten Saisonslalom zum siebenten Mal auf das Podest und machte einen weiteren Schritt Richtung Gewinn der kleinen Kristallkugel.

Clément Noël bestätigte seine zuletzt ansteigende Form und feiert seinen ersten Saisonsieg.
Foto: AP/ Marco Tacca

Komfortable Führung im Slalom-Weltcup

Der Kärntner führt mit 162 Punkten Vorsprung auf den Norweger Sebastian Foss-Solevaag (9.) und könnte bereits am Sonntag (9.30 und 12.30 Uhr, ORF 1) beim zweiten Slalom in Chamonix und im letzten Torlauf vor der WM in Cortina d'Ampezzo den Disziplinen-Weltcup gewinnen, wenn sein Guthaben auf den Zweiten mehr als 200 Punkte beträgt. Noël fehlen auf Schwarz 176 Punkte, Zenhäusern 186. Mit der Gesamtwertung will sich Schwarz vorerst nicht auseinandersetzen. "Die Rechnerei fange ich nicht an. Ich will mich auf mein Skifahren konzentrieren, dann schaut es eh gut aus."

Michael Matt (0,63) wurde hinter Luca Aerni Fünfter. Der Schweizer nutzte Startnummer zwei in der Entscheidung und verbesserte sich mit Laufbestzeit auf rasch nachlassender Piste von Rang 29 auf vier. Einen weiten Sprung nach vorne schaffte auch Christian Hirschbühl (1,20), der sich mit zweitbester Laufzeit im Finale von Rang 22 auf zehn schob. Adrian Pertl (1,37) verbesserte sich von Platz 20 auf 13. Fabio Gstrein (1,91) fiel von 15 auf 25 zurück. Flachau-Sieger Manuel Feller fädelte als Halbzeitsechster in der Entscheidung ein und schied zum zweiten Mal hintereinander aus.

Hundertstelkrimi im ersten Lauf

Nach dem ersten Durchgang lagen die ersten Drei äußerst knapp beisammen. Schwarz führte nur zwei Hundertstel vor Zenhäusern und deren drei Noël. Im Finale patzte er aber im Mittelteil auf der kräftig gesalzenen Piste, die in beiden Durchgängen ob der milden Temperaturen litt und Läufern mit höheren Startnummern tiefe Rillen präsentierte.

"Ich bin ein wenig in Rücklage geraten, dann kam der Fehler", sagte Schwarz, der wie so oft einen starken Schlussspurt folgen ließ und seinen Ruf als starker Finisher bestätigte. "Ich war froh, dass ich das noch gerettet habe. Am Podest zu stehen ist immer schön. Natürlich wäre der Sieg möglich gewesen, aber ich bin trotzdem sehr, sehr happy", sagte Schwarz. "Der dritte Platz fühlt sich fast wie ein Sieg an."

Johannes Strolz (35./2,60) und Marc Digruber (51./3,37) hatten das Finale der Top 30 verpasst. Miserabel lief es für den Norweger Henrik Kristoffersen. Der zweifache Kristallkugelgewinner im Slalom fädelte bei seiner Suche nach der Form bereits im ersten Lauf beim zweiten Tor ein. (honz, APA, 30.1.2021)

Weltcup-Slalom der alpinen Ski-Herren am Samstag in Chamonix

Endstand:

1. Clement Noel (FRA) 1:38,58 Min. 50,73 47,85
2. Ramon Zenhäusern (SUI) 1:38,74 +0,16
3. Marco Schwarz (AUT) 1:38,77 +0,19
4. Luca Aerni (SUI) 1:39,05 +0,47
5. Michael Matt (AUT) 1:39,21 +0,63
6. Loic Meillard (SUI) 1:39,30 +0,72
7. Alexander Choroschilow (RUS) 1:39,45 +0,87
8. Alexis Pinturault (FRA) 1:39,47 +0,89
9. Sebastian Foss-Solevaag (NOR) 1:39,57 +0,99
10. Christian Hirschbühl (AUT) 1:39,78 +1,20
11. David Ryding (GBR) 1:39,84 +1,26
12. Stefan Hadalin (SLO) 1:39,89 +1,31
13. Victor Muffat-Jeandet (FRA) 1:39,95 +1,37
. Adrian Pertl (AUT) 1:39,95 +1,37
15. Daniel Yule (SUI) 1:39,96 +1,38
. Filip Zubcic (CRO) 1:39,96 +1,38
17. Linus Straßer (GER) 1:40,12 +1,54
18. Stefano Gross (ITA) 1:40,21 +1,63
19. Simon Maurberger (ITA) 1:40,26 +1,68
20. Jean-Baptiste Grange (FRA) 1:40,27 +1,69
21. Tanguy Nef (SUI) 1:40,34 +1,76
22. Matej Vidovic (CRO) 1:40,38 +1,80
23. Kristoffer Jakobsen (SWE) 1:40,46 +1,88
24. Tommaso Sala (ITA) 1:40,48 +1,90
25. Fabio Gstrein (AUT) 1:40,49 +1,91
26. Marc Rochat (SUI) 1:40,57 +1,99
27. Albert Popow (BUL) 1:40,70 +2,12
28. Manfred Mölgg (ITA) 1:40,80 +2,22
29. Alex Vinatzer (ITA) 1:41,08 +2,50

2. Durchgang:

1. Luca Aerni (SUI) 46,20 Sek.
2. Christian Hirschbühl (AUT) 47,08 +0,88
3. Stefan Hadalin (SLO) 47,22 +1,02
4. David Ryding (GBR) 47,27 +1,07
5. Adrian Pertl (AUT) 47,29 +1,09
6. Jean-Baptiste Grange (FRA) 47,39 +1,19
7. Stefano Gross (ITA) 47,46 +1,26
8. Simon Maurberger (ITA) 47,51 +1,31
9. Tommaso Sala (ITA) 47,64 +1,44
10. Matej Vidovic (CRO) 47,67 +1,47
. Alexander Choroschilow (RUS) 47,67 +1,47
12. Loic Meillard (SUI) 47,73 +1,53
13. Daniel Yule (SUI) 47,83 +1,63
14. Michael Matt (AUT) 47,84 +1,64
15. Clement Noel (FRA) 47,85 +1,65

weiter:
24. Marco Schwarz (AUT) 48,07 +1,87
26. Fabio Gstrein (AUT) 48,29 +2,09

Ausgeschieden: Manuel Feller (AUT)

1. Durchgang:

1. Marco Schwarz (AUT) 50,70
2. Ramon Zenhäusern (SUI) 50,72 +0,02
3. Clement Noel (FRA) 50,73 +0,03
4. Sebastian Foss-Solevaag (NOR) 51,12 +0,42
5. Michael Matt (AUT) 51,37 +0,67
6. Manuel Feller (AUT) 51,43 +0,73

7. Loic Meillard (SUI) 51,57 +0,87
8. Alexis Pinturault (FRA) 51,58 +0,88
9. Alexander Choroschilow (RUS) 51,78 +1,08
Kristoffer Jakobsen (SWE) 51,78 +1,08
11. Victor Muffat-Jeandet (FRA) 51,94 +1,24
12. Filip Zubcic (CRO) 52,05 +1,35
13. Linus Straßer (GER) 52,11 +1,41
14. Daniel Yule (SUI) 52,13 +1,43
15. Fabio Gstrein (AUT) 52,20 +1,50

weiter:
20. Adrian Pertl (AUT) 52,66 +1,96
22. Christian Hirschbühl (AUT) 52,70 +2,00

Ausgeschieden: Henrik Kristoffersen (NOR)

Weltcup-Gesamtwertung (nach 24 Rennen):

1. Alexis Pinturault (FRA) 892
2. Marco Schwarz (AUT) 626
3. Marco Odermatt (SUI) 607
4. Aleksander Aamodt Kilde (NOR) 560
5. Loic Meillard (SUI) 526
6. Filip Zubcic (CRO) 478
7. Matthias Mayer (AUT) 464
8. Henrik Kristoffersen (NOR) 444
9. Vincent Kriechmayr (AUT) 391
10. Sebastian Foss-Solevaag (NOR) 387
11. Beat Feuz (SUI) 378
12. Clement Noel (FRA) 373
13. Ramon Zenhäusern (SUI) 363
14. Manuel Feller (AUT) 348
15. Mauro Caviezel (SUI) 307
Ryan Cochran-Siegle (USA) 307

Slalom Herren (8):

1. Marco Schwarz (AUT) 549
2. Sebastian Foss-Solevaag (NOR) 387
3. Clement Noel (FRA) 373
4. Ramon Zenhäusern (SUI) 363
5. Manuel Feller (AUT) 324
6. Linus Straßer (GER) 292
7. Alexis Pinturault (FRA) 272
8. Henrik Kristoffersen (NOR) 239
9. Loic Meillard (SUI) 232
10. Michael Matt (AUT) 213

Mannschaft Herren (24):

1. Schweiz 3521
2. Österreich 3343
3. Frankreich 2637
4. Norwegen 2403
5. Deutschland 1283
6. Italien 1114
7. USA 871
8. Kroatien 533
9. Slowenien 456
10. Kanada 291

Nationencup (45):

1. Schweiz 6701
2. Österreich 5959
3. Italien 3974
4. Norwegen 3332
5. Frankreich 3276
6. USA 2189
7. Deutschland 1629
8. Slowenien 1002
9. Slowakei 999
10. Kanada 743