Feuerunfälle wie Grosjeans Crash in Bahrain können auch in der IndyCar-Serie passieren.

Foto: REUTERS/Kamran Jebreili/File Photo

Genf – Der frühere Formel-1-Pilot Romain Grosjean fährt in diesem Jahr in der nordamerikanischen IndyCar-Serie. Das gab der 34-jährige Franzose am Mittwoch bekannt. Auf die vier Rennen in den gefährlicheren Ovalen will Grosjean allerdings verzichten. Bei seinem letzten Formel-1-Einsatz im November in Bahrain hatte er einen fürchterlichen Feuerunfall nur mit Glück ohne schwerwiegende Verletzungen überstanden. "Meine linke Hand ist noch nicht verheilt, aber ich sitze bald wieder in einem Rennauto", sagte Grosjean.

Ursprünglich hätte er geplant gehabt, die gesamten 17 Rennen der IndyCar-Saison zu absolvieren, verriet Grosjean. "Dann kam Bahrain und ich habe für einen Moment gedacht, ich bin tot." Als dreifacher Familienvater müsse er seine Entscheidungen nun genauer überdenken. Grosjean bestritt zwischen 2009 und 2020 insgesamt 179 Grands Prix in der Formel 1, zehnmal fuhr er aufs Podest. Sein Vertrag beim US-Team Haas war mit Jahresende ausgelaufen. (APA, 3.2.2021)