Thiem hatte gegen den deutschen Dominik Köpfer keine Mühe.

Foto: EPA / DEAN LEWINS

Next: Nick Kyrgios. Man bringe das Popcorn.

Foto: REUTERS/Asanka Brendon Ratnayake

Serena Williams siegte in 69 Minuten glatt in zwei Sätzen.

Foto: REUTERS / JAIMI JOY

Melbourne – Mit dieser Performance hat Dominic Thiem seine Mitfavoriten-Stellung bei den Australian Open in Melbourne mehr als unterstrichen. Der 27-jährige Weltranglisten-Dritte ließ dem Deutschen Dominik Koepfer am Mittwoch keine Chance und zog nach 1:39 Stunden mit 6:4, 6:0, 6:2 in die dritte Runde des ersten Grand-Slam-Turniers des Jahres ein. Thiem trifft am Freitag auf den Australier Nick Kyrgios. "Ein Gegner, den man nie braucht. Wenn er will und einen guten Tag hat, kann er alle schlagen", sagte Thiem über Kyrgios. Der 25-Jährige bezwang in seinem Zweirundenmatch den Franzosen Ugo Humbert in einem packenden Match nach fünf Sätzen 5:7,6:4,3:6,7:6(2),6:4. Bislang gab es ein Duell zwischen Thiem und Kyrgios, das der Österreicher 2015 in Nizza nach einer Aufgabe seines Kontrahenten gewann.

Zu seinem Match gegen Koepfer sagte Thiem im Interview mit ServusTV: "Ich bin richtig zufrieden. Es war am Anfang ein schweres Match, er ist richtig heiß rausgekommen. Dann waren die ersten Games eng, ich habe im sechsten Game Breakbälle abgewehrt und dann direkt drauf das Break zum 4:3. Da habe ich die Handbremse gelöst und ab dem Moment ist alles gegangen."

Australian Open TV

Ebenfalls in der nächsten Runde ist Topfavorit Novak Djokovic. Der Serbe setzte sich gegen Frances Tiafoe (USA) mit 6:3,6:7(3),7:6(2),6:3. Und auch die Nummer 8 der Herren brauste in die Runde der letzten 32: Diego Schwartzman aus Argentinien ließ dem französischen Lucky Loser Alexandre Muller beim 6:2, 6:0, 6:3 keine Chance. Klar weitergekommen ist auch der als Nummer 20 gesetzte Kanadier Felix Auger-Aliassime, der dem Australier James Duckworth nur sieben Games ließ.

Bei den Damen hat sich unterdessen Serena Williams sicher für die dritte Runde qualifiziert. Die 39-jährige US-Amerikanerin, die in Melbourne den Grand-Slam-Rekord von Margaret Court (24 Titel) egalisieren möchte, besiegte die Serbin Nina Stojanovic in 69 Minuten mit 6:3, 6:0. Sie trifft nun am Freitag auf die Russin Anastasia Potapowa. Ebenfalls eine Runde weiter ist Naomi Osaka (JPN), die die Französin Caroline Garcia 6:2,6:3 bezwang.

Mit der als Nummer 8 gesetzten Kanadierin Bianca Andreescu musste sich hingegen die erste Top-Ten-Spielerin schon verabschieden. Die US-Open-Siegerin 2019 unterlag der Taiwanesin Hsieh Su-wei glatt mit 3:6, 2:6. Die 20-jährige Andreescu war in Melbourne nach 15-monatiger Verletzungspause wegen Knieproblemen zurückgekehrt. Sie gehörte auch zu jenen 72 Spielern, die im Vorfeld in harter Quarantäne nicht trainieren konnte. (APA, 10.2.2021)