Mehr als zweieinhalb Jahre nach ihrer Festnahme in Saudi-Arabien ist die prominente Frauenrechtlerin Loujain al-Hatholul aus dem Gefängnis entlassen worden.

Foto: Reuters

Riad – Die in Saudi-Arabien verurteilte Aktivistin und Frauenrechtlerin Loujain al-Hathloul wurde nach Angaben ihrer Schwester Lina al-Hathloul am Mittwoch aus dem Gefängnis entlassen. "Loujain ist zu Hause", schrieb die Schwester auf Twitter.

Hathloul saß bereits seit Mai 2018 im Gefängnis, als sie im Dezember von einem – auf Terrorismusdelikte spezialisiertem – Gericht zu fünf Jahren und acht Monaten Haft verurteilt wurde. Die Hälfte der Haftstrafe wurde Hathlouls Familie zufolge in eine Bewährungsstrafe umgewandelt, damit war eine Freilassung der 31-Jährigen ab Februar möglich.

Während ihrer Haft sei sie gefoltert, sexuell belästigt und auf weitere Arten misshandelt worden, hatten Menschrechtsorganisationen gewarnt und das Urteil im Dezember scharf kritisiert. "Sie wurde in Einzelhaft gehalten, und ihr wurde der Zugang zu ihrer Familie verwehrt", sagte Amnesty International nach ihrer Verurteilung und forderte die "sofortige und bedingungslose Freilassung" aller saudischen Menschenrechtsverteidiger und Frauenaktivisten, darunter Samar Badawi, Nassima al-Sada, Nouf Abdulaziz und Maya'a al-Zahrani. Saudi-Arabiens Rhetorik bezüglich Menschenrechtsreformen sei "völlig hohl".

Hathloul war zweimal in Hungerstreik gegangen, um gegen die Bedingungen ihrer Haft zu protestieren. Die Vorwürfe der Folter hatte das Gericht wiederholt zurückgewiesen.

"Sie freizulassen, war richtig", sagte US-Präsident Joe Biden am Mittwoch bei einer Rede im US-Verteidigungsministerium. Al-Hathloul sei eine starke Kämpferin für Frauenrechte. Ihre Freilassung sei eine "willkommene Nachricht". Ganz in Freiheit ist die Aktivistin allerdings noch nicht. Für sie gilt eine drei Jahre lange Bewährungsstrafe. Damit kann sie nach Angaben ihrer Unterstützer für jede als illegal empfundene Handlung festgenommen werden. Zudem tritt nun ein Reiseverbot von fünf Jahren in Kraft.

Protest gegen Autofahrverbot

Hathloul zählt zu den international bekanntesten Aktivisten in der streng islamischen Monarchie Saudi-Arabien und wurde vor allem durch die Kampagne für ein Ende des Autofahrverbots für Frauen bekannt. Sie wurde im Mai 2018 festgenommen, weil sie das Steuer ergriffen hatte – kurz bevor das Fahrverbot aufgehoben wurde. (fmo, Reuters, APA, 10.2.2021)