Bitcoin hat im vergangenen Jahr einen Höhenflug erlebt

Foto: Reuters

Twitter-Chef Jack Dorsey und Hip-Hop-Mogul Shawn "Jay-Z" Carter richten gemeinsam einen Bitcoin-Stiftungsfonds ein. Dorsey kündigte am Freitag per Tweet an, dass die beiden 500 Bitcoin als Startkapital einsetzen, was aktuell knapp 24 Millionen Dollar (20 Mio. Euro) entspricht. Der Fonds solle Bitcoin-Projekte finanzieren, zunächst mit Fokus auf Entwicklerteams in Afrika und Indien.

Blind Trust

Dorsey und Jay-Z suchen noch Partner und haben nicht vor, der Stiftung künftig die Richtung vorzugeben. Sie ist als sogenannter Blind Trust konzipiert, so dass die beiden sie nicht aktiv verwalten können. Dorsey leitet neben Twitter auch noch den Bezahldienst Square, mit dem er schon länger die Entwicklung von Krypto-Währungen fördert und im Oktober 2020 auch schon in größerem Stil in Bitcoin investierte.

Krypto im Aufschwung

Die älteste und bekannteste Cyber-Devise hatte eine große Woche – am Montag war bekanntgeworden, dass Elon Musks Elektroautobauer Tesla Bitcoin im Wert von rund 1,5 Milliarden Dollar gekauft hat und das Kryptogeld künftig als Bezahlung akzeptieren will. Danach beflügelten Ankündigungen von Mastercard und der Bank of New York Mellon, sich für digitale Vermögenswerte zu öffnen, den Bitcoin-Kurs noch weiter. (APA/dpa, 13.02.2021)