Demonstranten mit einem Poster, das den Enthüllungsjournalisten Milan Jovanovic in seinem ausgebrannten Haus zeigt.

Foto: AP/Darko Vojinovic

Belgrad – Ein seit Mai 2019 in Belgrad laufender Marathonprozess gegen einen Spitzenfunktionär der regierenden Serbischen Fortschrittspartei (SNS) ist am Dienstag mit einem Schuldspruch in erster Instanz zu Ende gegangen. Dragoljub Simonovic wurde zu vier Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Der Ex-Bürgermeister der Belgrader Vorstadtsiedlung Grocka hatte laut Anklage im Dezember 2018 einen Brandanschlag auf das Haus des Enthüllungsjournalisten Milan Jovanovic in Auftrag gegeben.

Zu derselben Strafe wie Simonovic wurde auch der Brandstifter, der den Anschlag ausgeführt hatte, verurteilt. Allerdings in Abwesenheit, denn er befindet sich auf der Flucht. Eine dritte involvierte Person wurde zu vier Jahren Haft verurteilt. Anlass für den Anschlag waren vermutlich auf einem Internetportal veröffentlichte Artikel von Jovanovic über Finanzaffären rund um den SNS-Politiker. (APA, 23.2.2021)