Prägende Figur der Beatniks: Lawrence Ferlinghetti.

Foto: AP Photo/Henny Ray Abrams

New York – Als 1956 Allen Ginsbergs Gedichtsammlung Howl über ein neues, sexuelles und berauschtes Lebensgefühl im Verlag City Lights in San Francisco erschien, wurde sie beschlagnahmt. Besitzer des Verlags sowie des gleichnamigen Buchladens war Lawrence Ferlinghetti. Von der Anklage, obszönes Material zu vertreiben, wurde er dank der Unterstützung zahlreicher prominenter Autoren freigesprochen. Die neue literarische Bewegung der Beatniks machte dieser Zwischenfall weithin bekannt.

Mit seinem Verlag wollte der 1919 geborene Ferlinghetti ein "dissidentes Gären" erschaffen. Selbst Dichter, stellte er dazu auch in eigenen Lyrikbänden wie Starting from San Francisco (1961) antikapitalistische Forderungen auf, reiste für Lesungen und Diskussionen (Atomwaffen, Farmarbeiter, Vietnamkrieg) in den 1960ern um die Welt. So wurde er zu einer der prägendsten Figuren der Beatniks. Jetzt ist Ferlinghetti 101-jährig gestorben. Sein Buchladen ist noch heute linker Protestort und Intellektuellentreffpunkt. (Michael Wurmitzer, 24.2.2021)