Nach dem Höhenflug im Jänner war die Gamestop-Aktie wieder abgestürzt.

Foto: Reuters/CARLO ALLEGRI

Die Aufregung um den kriselnden Videospielhändler Gamestop findet am US-Finanzmarkt kein Ende. Die Aktien des Unternehmens wurden am Mittwoch vorübergehend vom Handel ausgesetzt und schlossen mit einem Plus von 104 Prozent bei fast 92 Dollar. Nachbörslich ging es zeitweise um weitere rund 70 Prozent nach oben.

Ende Jänner hatte die Aktie bereits ein Rekordhoch von über 483 Dollar erreicht, doch der Höhenflug war rasch wieder vorbei, und die Aktie stürzte ab. Getrieben wurde der Kurs im Jänner und auch am Mittwoch vor allem durch im Web organisierte Hobby-Trader, im Vordergrund stand dabei stets die Reddit-Gruppe r/WallStreetBets.

Reddit ging offline

In der besagten Gruppe wurde auch am Mittwoch wieder eifrig diskutiert – zumindest so lange, bis Reddit um 22.09 Uhr MEZ kurzfristig offline ging. Ein Zusammenhang zwischen dem Zusammenbruch der Plattform und der Aktivität in der Gruppe ist nicht bekannt, jedoch wird freilich unter anderem auf Twitter eifrig darüber spekuliert.

Die Gründe für den neuen Gamestop-Boom

In Medien wie unter anderem "The Verge" wird nun über die Gründe für den neuen Höhenflug der Gamestop-Aktie gemutmaßt. Ein Faktor ist dabei der Youtuber Keith Gill, der online unter dem Namen "Roaring Kitty" auftritt. Er gilt als einer der großen Initiatoren des vorherigen Gamestop-Hypes.

Gill musste zuletzt gemeinsam mit Robinhood-CEO Vlad Tenet vor dem US-Kongress aussagen. Dort betonten sie, dass es in der Causa keine Absprachen gegeben habe. Das "Wall Street Journal" berichtete später, dass Roaring Kitty sein Investment in Gamestop noch verdoppelt habe.

Ein weiterer Faktor ist eine Gamestop-interne Angelegenheit: Am Vortag hatte Gamestop den Abgang von CFO Jim Bell angekündigt, ohne einen Grund zu nennen. US-Medien berichteten später, dass der Manager auf Druck einflussreicher Investoren seinen Rücktritt habe einreichen müssen, weil es Unstimmigkeiten über die zukünftige Strategie des Unternehmens gegeben habe.

Und schließlich wäre da noch die Tatsache, dass ein Mitglied des Boards, Ryan Cohen, ein Bild von einem Eisbecher mit einem Frosch-Emoji auf Twitter teilte. Wie hier ein Zusammenhang zum Aktienkurs bestehen soll? Das ist nicht restlos geklärt. Doch auch darüber wird wieder auf sozialen Medien diskutiert. (APA, dpa, stm, 25.2.2021)