Redfacing soll es bei den Indians künftig nicht mehr geben.

Foto: AP

Cleveland (Ohio) – Die Fans der Cleveland Indians dürfen sich in der neuen Saison der Major League Baseball (MLB) nicht mehr als amerikanische Ureinwohner verkleiden. Der MLB-Club teilte am Mittwoch mit, dass weder das Tragen eines Kopfschmucks noch Gesichtsbemalung erlaubt seien. "Unangemessene oder anstößige Bilder, Wörter, Kleidung oder Gesichtsfarben müssen abgedeckt oder entfernt werden", hieß es in der Teamaussendung, dass Fans deswegen auch des Stadions verwiesen werden können.

Cleveland bestreitet sein erstes Saison-Heimspiel am Montag gegen die Kansas City Royals. Bereits im Dezember des Vorjahres hatte der MLB-Club aus Ohio angekündigt, dass er auch seinen Namen "Indians" im Laufe dieses Jahres ändern werde, nachdem die Kritik immer lauter geworden war, dass diese Terminus die amerikanischen Ureinwohner beleidige. (APA, 31.3.2021)