Guckst du: TV-Bildschirme bei der Funkausstellung in Berlin.

Foto: REUTERS/Fabrizio Bensch

Wien – Die ORF-Sendergruppe hat im März leicht an Marktanteil verloren. Sie erzielte 35,7 Prozent, was einem Rückgang von 0,3 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr entspricht. Damals dominierte erstmals die Coronaberichterstattung, was unter anderem den reichweitenstärksten ORF-2-Fernsehtag seit Beginn des Teletests 1991 zur Folge hatte. ORF 2 verzeichnete einen Rückgang von 3,9 Prozentpunkten auf 22,2 Prozent in der Gesamtzielgruppe. ORF 1 legte von 7,1 Prozent auf 10,7 Prozent zu.

ORF 1 profitierte im März von der Übertragung zahlreicher Sportveranstaltungen wie dem Ski-Weltcup-Finale – beim 2. Durchgang des Herren-Slaloms auf der Lenzerheide schalteten knapp über eine Million Zuseher ein – oder den Fußball-WM-Qualifikationsspielen. Im Unterhaltungsbereich erwiesen sich das Staffelfinale der "Vorstadtweiber" oder "Starmania 21" als Quotenbringer.

Bei der Kernzielgruppe der 12- bis 49-Jährigen lagen ORF 2 (11,5 Prozent, minus 5,7 Prozentpunkte) und ORF 1 (11,6 Prozent, plus 2,2 Prozentpunkte) beinahe gleichauf. Die gesamte Sendergruppe des öffentlich-rechtlichen Fernsehens verlor in dieser Zielgruppe 3,7 Prozentpunkte und landete bei 25 Prozent.

Servus stärkster Privatsender beim Gesamtpublikum

Stärkster heimischer Privatsender bei den Zusehern ab 12 Jahren war Servus TV mit 3,5 Prozent Marktanteil (plus 0,2 Prozentpunkte). Auch in der Kernzielgruppe legte der Privatsender leicht zu (2,6 Prozent, plus 0,3 Prozentpunkte). Das Formel 1-Debüt von Servus TV in Bahrain sahen im Schnitt 639.000 Personen. Dabei wurde ein Marktanteil von 35 Prozent erreicht – der Höchstwert für den Privatsender im heurigen März.

Puls 4 verlor sowohl in der Gesamtzielgruppe (3,2 Prozent Marktanteil) als auch in der Kernzielgruppe (4,9 Prozent Marktanteil) 0,3 Prozentpunkte. Dennoch bleibt Puls 4 mit Shows wie zuletzt "The Masked Singer Austria" bei den 12- bis 49-Jährigen stärkster Privatsender. ATV näherte sich mit 4,6 Prozent Marktanteil in der Kernzielgruppe (plus 0,8 Prozent) an. Der Sender verzeichnete den stärksten März seit Jahren. "Teenager werden Mütter" sahen im Schnitt 232.000 Zuseher – ein Staffelbestwert. In der Gesamtzielgruppe kam ATV auf 3,1 Prozent (plus 0,2 Prozentpunkte).

Der Nachrichtensender oe24.tv legte bei den Über-12-Jährigen auf 1,2 Prozent (plus 0,3 Prozentpunkte) und in der Kernzielgruppe auf 1,6 Prozent (plus 0,3 Prozentpunkte) zu. Am 23. März feierte der Sender der Mediengruppe Familie Fellner mit 3,7 Prozent (12-49) bzw. 2,6 Prozent (12+) Marktanteil den besten Tag seit Bestehen.

Die Marktanteile von Puls 24 sind mit 0,7 Prozent (12+) bzw. 1,0 Prozent (12-49) weitgehend stabil. Die ProSiebenSat.1Puls4-Gruppe kam mit ihren vier Österreichsendern (ATV, ATV 2, Puls 4, Puls 24) in der Gesamtzielgruppe auf 8 Prozent Marktanteil (minus 0,3 Prozentpunkte). Bei den 12- bis 49-Jährigen, auf denen der Fokus der Gruppe liegt, steigerte man sich auf 12 Prozent Marktanteil (plus 0,4 Prozent). (APA, 1.4.2021)