Sehen die Gewinner des Talentecups einen weiteren LEC-Sieg des Serienmeisters G2 Esports im September?

Foto: Reuters

League of Legends (LoL) ist wohl ohne Zweifel die E-Sport-Disziplin mit den meisten Fans auf dem Globus. Dies haben auch Willhaben und die Erste Bank seit einiger Zeit erkannt. Jetzt kooperieren beide Unternehmen und veranstalteten einen Talentwettbewerb.

Talente suchen

Die Attraktivität des E-Sports, um eine junge Zielgruppe zu erreichen, blieb den beiden österreichischen Firmen nicht verborgen. Die Erste Bank ist seit Juli 2020 der Hauptsponsor der höchsten europäischen LoL-Liga LEC. Willhaben hingegen entschied sich, gleich ein eigenes Werksteam zu gründen, um in den populärsten E-Sport-Disziplinen, Counter-Strike: Global Offensive, Dota2 und LoL, im deutschen Sprachraum Erfolge einzuheimsen.

Jetzt kommt eine weitere Unternehmung hinzu: Beide Konzerne geben sich gemeinsam auf die Suche nach neuen Talenten unter dem Motto: "#glaubandich Talent Cup".

Erste Group

Dabei werden vor allem Spieler gesucht, die sich noch nicht einem größeren Publikum zeigen konnten. Das bedeutet im Klartext: Die Talente sollten noch kein Gehalt als E-Sport-Athlet verdient haben.

Jedoch beschränkt sich die Suche nicht nur auf Spieler, sondern auch Trainer sollen die Möglichkeit bekommen, sich ins Rampenlicht zu manövrieren. Die Anmeldung erfolgt via Google-Formular und ist bereits seit einigen Tagen geöffnet. Eine bis dato noch unbekannte Fachjury wird aus den Anmeldungen insgesamt vier Teams erstellen inklusive Trainer, die sich am 8. Mai gegenüberstehen. Davor werden die vier Teams ein zweiwöchiges Trainingslager absolvieren.

Die Gewinner können sich über Tickets zum LEC-Finale im September freuen. (red, 6.4.2021)