Die Parteivorsitzenden Robert Habeck und Annalena Baerbock und die Grünen bekommen kräftige finanzielle Unterstützung für den Wahlkampf.

Foto: REUTERS

Die deutschen Grünen haben eine Spende in Höhe von einer Million Euro erhalten. Dies geht aus dem Verzeichnis für Parteispenden des Deutschen Bundestags hervor. Parteien müssen Spenden ab 50.000 Euro beim Bundestagspräsidenten anzeigen.

"Der Spender hat uns gegenüber deutlich gemacht, dass er diese Gewinne als unverdienten Reichtum ansieht, den er nicht für sich beanspruchen, sondern gesellschaftlich einsetzen möchte, für etwas, das seiner Überzeugung entspricht", teilte eine Sprecherin der Partei der Nachrichtenagentur dpa mit.

Es handle sich offenbar um einen selbstständigen Softwareentwickler, der mit dem Handel der Kryptowährung Bitcoin große Gewinne verzeichnet haben soll. Mit der Spende soll Umwelt- und Klimaschutz gefördert werden, sagte die Sprecherin. Er sehe das Bitcoin-System inzwischen "kritisch, unter anderem auch vor dem Hintergrund, dass die nötigen Rechenoperationen riesige Mengen Strom verbrauchen".

Der Spiegel berichtet, dass der Spender Mitglied der Grünen-Partei sein soll. Das Geld sei für den Bundestagswahlkampf vorgesehen. Am 26. September wählt Deutschland eine neue Bundeskanzlerin oder einen neuen Bundeskanzler. (luza, 14.4.2021)