Jose Mourinho muss gehen.

Foto: Reuters/John Sibley/

London – Jose Mourinhos Ära als Trainer des englischen Fußball-Erstligisten Tottenham ist zu Ende. Das bestätigte der Klub am Montag. Die Londoner reagierten damit auf eine anhaltende sportliche Talfahrt. Von den vergangenen sechs Pflichtspielen haben sie nur eines gewonnen. Der Champions-League-Finalist von 2019 droht als aktuell Siebenter der Premier League die Europacup-Plätze zu verpassen. Am Sonntag steht das Ligacup-Finale gegen Manchester City auf dem Programm.

Bis auf weiteres soll Ex-Teamspieler Ryan Mason das Training leiten. Mourinho war bei den Spurs im November 2019 Mauricio Pochettino nachgefolgt. "Jose und sein Trainerstab haben mit uns eine der herausforderndsten Zeiten des Klubs durchgestanden", sagte Klubchef Daniel Levy. "Jose ist ein wahrer Profi, der während der Pandemie enormes Durchhaltevermögen gezeigt hat."

Die sportlichen Erfolge blieben aber aus. In der Europa League war der Klub nach dem Aufstieg gegen den WAC bereits im Achtelfinale an Dinamo Zagreb gescheitert. In der Liga gab es nur zwei Punkte aus den vergangenen drei Spielen. Die Ansprüche sind andere. Nur wenige Stunden vor der Entlassung hatte Tottenham als einer von zwölf Klubs seine Teilnahme an der umstrittenen Super League bestätigt.

Vor seinem Engagement bei den Spurs war Mourinho in England bereits bei Chelsea und Manchester United tätig. Mit dem FC Porto (2004) und Inter Mailand (2010) gewann er die Champions League. In seiner Zeit bei Real Madrid (2010–2013) blieb ihm dieser Triumph verwehrt. (APA, 19.4.2021)