Für die absehbare Zukunft sollen PS3- und PS-Vita-Besitzer weiterhin digitale Versionen von Spielen kaufen können.

Foto: Reuters/Benoit Tessier

Sony hatte angekündigt, Ende März die digitalen Shops der Spielkonsolen Playstation 3 und Playstation Vita einzustellen. Kunden wäre es somit unmöglich gewesen, digitale Kopien von Spielen zu kaufen. Nun ruderte der Hersteller zurück, "für die absehbare Zukunft" sollen diese geöffnet bleiben. Der PSP-Store soll hingegen wie geplant am 2. Juli abgeschaltet werden.

"Nach weiterer Überlegung ist es klar, dass wir hier die falsche Entscheidung getroffen haben. Daher freue ich mich, heute sagen zu können, dass wir den Playstation Store für PS3- und PS-Vita-Geräte weiter betreiben werden", gab Jim Ryan, CEO von Sony Interactive Entertainment, in einem Blogpost bekannt.

Konzentration auf neuere Produkte

Das ursprüngliche Vorhaben der Einstellung sei "aus einer Reihe von Faktoren geboren", "einschließlich Herausforderungen bei der Unterstützung des Handels für ältere Geräte". Außerdem wolle man sich auf neuere Produkte wie die Playstation 5 konzentrieren. Nach der Ankündigung gab es allerdings laute Kritik von PS3- und PS-Vita-Besitzern, die sich darüber aufregten, keine neuen Spiele mehr kaufen zu können. (red, 20.4.2021)