Kreml-Gegner Nawalny beendet Hungerstreik im Straflager

Er hatte damit gegen unzureichende medizinische Behandlung protestiert

356 Postings

Beendet seinen Hungerstreik: der russische Oppositionelle Alexej Nawalny.

Foto: EPA / Sergei Ilnitsky

Moskau – Der Kreml-Kritiker Alexej Nawalny will seinen im Gefängnis begonnenen Hungerstreik beenden. Der 44-Jährige erklärte am Freitag auf Instagram, es werde 24 Tage dauern, um schrittweise wieder zu einer normalen Nahrungsaufnahme zu kommen. Er danke den "guten Menschen" in Russland und auf der ganzen Welt für ihre Unterstützung. Er bestehe darauf, von einem Vertrauensarzt untersucht zu werden. Er verliere das Gefühl in Teilen seiner Arme und Beine.

Der Gegner von Präsident Wladimir Putin war Ende März in den Hungerstreik getreten. Damit wollte er gegen die Weigerung der Gefängnisbehörden protestieren, ihn wegen akuter Rücken- und Beinschmerzen angemessen zu behandeln. (Reuters, 23.4.2021)

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen: