Drinnen.

Foto: EPA/David Klein / POOL

Ex-Rapidler Joelinton (rechts) im Kampf um den Ball.

Foto: Clive Brunskill, Pool via AP

Der FC Liverpool hat im Kampf um die Champions-League-Teilnahme erneut einen wichtigen Sieg verschenkt. Der Noch-Meister kassierte beim enttäuschenden 1:1 (1:0) gegen Newcastle United tief in der Nachspielzeit den Ausgleich. Schon am Montag hatten die Reds beim 1:1 in Leeds bis zur 87. Minute geführt.

Für Chelsea sieht es im Gegensatz zu Liverpool aber gut aus. Das viertplatzierte Team von Coach Thomas Tuchel gewann beim Fünften West Ham durch das erste Tor von Timo Werner (43.) seit Februar mit 1:0 und sicherte den Startplatz für die "Königsklasse um drei Zähler ab.

Starker Beginn, bitteres Ende

Mohamed Salah brachte Liverpool schon in der 3. Minute mit einem Dropkick in den Winkel die Führung. Der Ägypter ist damit der erste Liverpool-Profi, der in drei verschiedenen Premier-League-Spielzeiten auf mindestens 20 Tore kommt. Joe Willock (90.+5) sorgte mit dem Ausgleich jedoch für lange Gesichter bei den Hausherren. Liverpool liegt bei fünf ausstehenden Runden als Sechster vier Punkte hinter Rang vier.

Vor dem Anstoß hatte Liverpool-Trainer Jürgen Klopp erneut die gescheiterte Super League thematisiert. "Unsere Besitzer haben einen Fehler gemacht, das habe ich oft genug gesagt. Wir sind die Gesichter des Vereins, und wir wussten nichts davon. Vergessen Sie das nicht", sagte Klopp am Mikrofon von BT Sport und forderte: "Wir müssen uns wieder beruhigen." Die Welt befinde sich noch immer in einer Pandemie und Leute sind ohne Schutzmaske draußen und brüllen ihre Meinung heraus" (sid, APA, red, 24.4.2021)