Die Apple Watch hat schon seit längerem einen Fokus auf Gesundheit, aktuelle Modelle können bereits EKGs erstellen und die Herzfrequenz überwachen.

Foto: REUTERS

Gerüchte über mögliche Messungsgeräte für die Apple Watch schweben schon länger in der Luft. Berichten von "Forbes" und "Telegraph" zufolge gibt es nun handfeste Indizien dafür, dass sie in Zukunft auch den Blutzuckerspiegel messen könnte.

Blutzucker und Alkoholgehalt

Apple scheint nämlich einem Dokument der US-Börsenaufsichtsbehörde zufolge der größte Kunde des britischen Tech-Unternehmens Rockley zu sein. Dieses entwickelt Sensoren, die den Blutzuckerspiegel, den Blutdruck und auch den Alkoholgehalt im Blut messen können sollen.

Ob das Geschäft zu einem Apple-Watch-Produkt führen wird, ist noch unbekannt. Dem CEO von Rockley zufolge könnte die Technologie des Unternehmens 2022 auf dem Markt erscheinen. Für Diabetiker wäre ein Gerät, das keine Nadel benötigt und in eine Uhr integriert ist, eine einfachere Möglichkeit zum Kontrollieren des Blutzuckerspiegels. Für die Apple Watch stellt sich nun die Frage, wie sich ein solcher Sensor auf die Batterielaufzeit und den Preis auswirken könnte. (hsu, 3.5.2021)