Zwei Beamte der Polizei von San Francisco.

Foto: Reuters / Stephen Lam

San Francisco – Bei einem Messerangriff in San Francisco sind zwei asiatische Frauen verletzt worden. Wie die US-Polizei am Dienstagabend (Ortszeit) mitteilte, ereignete sich der Vorfall am Nachmittag in der Innenstadt der kalifornischen Metropole. Stunden später sei ein 54-jähriger Verdächtiger festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher dem Sender CBS. Der Mann wohne in San Francisco. Ob die Tat einen rassistischen Hintergrund hatte, war zunächst nicht bekannt. Der Verdächtige, der auch auf einer Videoaufnahme zu sehen war, wurde von Augenzeugen beschrieben. Es habe sich um einen Schwarzen mit glattrasiertem Kopf gehandelt, bekleidet mit einem dunklen Shirt, Jeans und schwarz-weißen Turnschuhen, dazu habe er eine schwarz-grüne Sporttasche getragen.

Eines der Opfer, eine 85-Jährige, erlitt schwere Stichverletzungen in der Brust und im Arm. Bei der zweiten Frau handelt es sich um eine 65-Jährige. Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht. Augenzeugen berichteten, die Opfer seien angegriffen worden, als sie auf einen Bus warteten.

Gewalt gegen asiatischstämmige Menschen

Die Zahl der Gewalttaten gegen asiatische oder asiatischstämmige Menschen in den USA nahm zuletzt deutlich zu. Erst am Montag war ein ähnlicher Fall in New York bekannt geworden. Dabei wurden zwei asiatischstämmige Frauen von einer Schwarzen mit einem Hammer angegriffen, eine der Attackierten wurde verletzt. Die Angreiferin soll von ihren Opfern gefordert haben, "die Masken abzunehmen". Auch in San Francisco und Umgebung hat es in den vergangenen Monaten mehrere tätliche Angriffe dieser Art gegeben. (red, APA, 5.5.2021)