Im Vorjahr sind die Verkaufszahlen bei VW zurückgegangen. Mittlerweile hat sich der Markt wieder erholt.

Foto: Reuters

Wolfsburg – Der Volkswagen-Konzern hat im April gegenüber dem Corona-bedingten Einbruch vor einem Jahr einen deutlichen Anstieg der Auslieferungen verzeichnet. Die Verkäufe legten über alle Marken hinweg um gut 75 Prozent auf 829.800 Fahrzeuge zu, wie Volkswagen mitteilte. Das reichte aber nicht, um wieder auf die Zahlen aus dem April des Vor-Corona-Jahres 2019 zu kommen.

Zudem musste VW in China im vergangenen Monat einen Dämpfer hinnehmen: Die Auslieferungen lagen im wichtigsten Einzelmarkt mit 284.200 Fahrzeugen sieben Prozent unter dem Wert von vor einem Jahr. In der Volksrepublik hatte der Verkauf von Autos nach dem Ausbruch der Pandemie im vergangenen Jahr schnell wieder angezogen.

Es werden wieder mehr Autos gekauft

Insgesamt steht für den VW-Konzern nach vier Monaten ein klares Plus von knapp einem Drittel auf 3,26 Millionen ausgelieferte Fahrzeuge zu Buche. Im April fuhren alle Marken den Angaben nach mindestens prozentual zweistellige Zuwächse ein. Die meisten – darunter auch Audi, Seat, Škoda und die Lkw-Töchter MAN und Scania – verkauften mehr als doppelt so viele Fahrzeuge wie vor einem Jahr, als in Europa und Nordamerika die Bänder stillstanden und wegen des Lockdowns kaum Autos verkauft werden konnten. Bei VW Pkw reichte es im April zu einem Plus von 45 Prozent, bei Porsche zu einem Anstieg um drei Viertel. (APA, 14.5.2021)