Lässt sich nicht so einfach biegen: Novak Djokovic.

Foto: REUTERS/Guglielmo Mangiapane
Foto: AFP

Rom – Das Traumfinale beim ATP Masters in Rom ist perfekt: Rekordsieger Rafael Nadal (Spanien/Nr. 2) trifft im Endspiel am Sonntag auf den Weltranglistenersten Novak Djokovic. Der Sandplatz-König Nadal gewann im Halbfinale gegen den US-Amerikaner Reilly Opelka 6:4, 6:4 und greift bei seiner zwölften Endspiel-Teilnahme nach Triumph Nummer zehn.

"Ich habe heute getan, was ich tun musste, es war kein leichtes oder schönes Match", sagte Nadal nach dem 500. Sandplatz-Match seiner Karriere, das ihn in sein 52. Masters-Endspiel führte.

Am Abend folgte nach seiner beschwerlichen Doppelschicht der Titelverteidiger aus Serbien mit einem 6:3, 6:7 (5:7), 6:2 gegen den Lokalmatador Lorenzo Sonego. Am Sonntag steht somit das 57. Duell der beiden Ausnahmespieler an, im Tennis-Klassiker hat Djokovic mit 29 Siegen knapp die Nase vorn.

Djokovic hatte sich erst am Mittag in einem spektakulären Viertelfinal-Duell gegen Stefanos Tsitsipas durchgesetzt. Der 33-Jährige musste in der Fortsetzung der am Freitag wegen Regens abgebrochenen Partie allerdings hart kämpfen, ehe sein 4:6, 7:5, 7:5-Erfolg nach 3:18 Stunden Spielzeit endlich feststand.

Tennis TV

In den Sätzen zwei und drei lief Djokovic gegen Monte-Carlo-Sieger Tsitsipas jeweils einem Break hinterher, schaffte aber noch die Wende. Sonego hatte sich gegen den stärker eingeschätzten Russen Andrej Rublew mit 3:6, 6:4, 6:3 durchgesetzt.

Pliskova mag Rom. Sehr.
Foto: imago images/LaPresse

Final-Hattrick für Pliskova

Im parallel stattfindenden WTA-Turnier hat Karolina Pliskova zum dritten Mal in Folge das Endspiel von Rom erreicht. Die Tschechin setzte sich im ersten Halbfinale gegen die ungesetzte Kroatin Petra Martic mit 6:1, 3:6, 6:2 durch. Pliskova hatte in der "ewigen Stadt" 2019 triumphiert und im Vorjahr im Finale gegen Simona Halep vorzeitig aufgeben müssen.

WTA

Pliskovas Gegnerin im Endspiel am Sonntag ist die French-Open-Gewinnerin Iga Swiatek. Die Polin bezwang im Teenager-Duell Cori Gauff (USA) mit 7:6 (7:3), 6:3, nachdem sie zuvor die zweimalige Turniersiegerin Jelena Switolina (Ukraine) mit 6:2, 7:5 ausgeschaltet hatte. Gauff hatte am Freitag von der verletzungsbedingten Absage (rechter Arm) der topgesetzten Australierin Ashleigh Barty profitiert. (sid, 15.5.2021)