Eva Herzig (2. v. li.), hier noch beim Dreh eines "Steirerkrimis" mit Bettina Mittendorfer, Miriam Stein und Hary Prinz.

Foto: ORF / ARD/ Allegro Film

Der nächste "Steirerkrimi" findet ohne Eva Herzig statt. Weil sich die Schauspielerin nicht gegen Covid impfen lassen will, verzichtet die Produktionsfirma Allegro Film auf ihr Mitwirken. Die 48-Jährige spielt in der Reihe eine Expertin der Spurensicherung.

Die Allegro Film beruft sich in ihrer Entscheidung auf die Sorgfaltspflicht beim Drehen. Seit Corona müssen bei Filmdrehs genau vorgegebene Regeln eingehalten werden. Der ORF und die ARD, die den "Steirerkrimi" mitproduzieren und ausstrahlen, bestätigen die Entscheidung: "Der Produzent hat seine Co-Partner ORF und ARD von seiner Entscheidung, die Zusammenarbeit mit Eva Herzig zeitlich auszusetzen, informiert." Das Drehbuch für den Dreh ohne Herzig werde derzeit überarbeitet, teilt der ORF mit. "Ihre Rolle bleibt Eva Herzig aber grundsätzlich." Man versuche nun gemeinsam "sämtliche produktionsrelevanten Aspekte, persönlichen Rechte und Sorgfaltspflichten respektvoll in Einklang zu bringen".

Impfung "noch zu unerforscht"

Herzig begründet ihre Entscheidung laut "Bild am Sonntag" damit, dass die Impfung ihr "noch zu unerforscht" sei. Sie habe zu viele Berichte über Impfschäden gelesen. "Die Langzeitfolgen einer Impfung sind auch noch nicht klar." Sie sieht sich aufgrund von Reaktionen als Corona-Leugnerin abgestempelt und ins rechte Eck gedrängt: "Beides ist so heftig wie falsch."

Dass sie sich nicht impfen lassen wird, hat Herzig bereits im Mai bekanntgegeben und in TV-Auftritten, etwa Servus TV und Fellner TV, auch darüber gesprochen. Auf Facebook schrieb sie im Mai über ihr verlorenes Engagement: "Ich hab es erwartet, trotzdem hat mich die Nachricht getroffen. Ich hab mit 19 Jahren am Burgtheater meine Schauspielkarriere begonnen, ich liebe meinen Beruf, ich liebe es zu spielen. Und ich liebe mein Leben. Ich weiß noch nicht, was ich machen werde, wenn ich ungeimpft auf Bühnen oder vor der Kamera offensichtlich zu gefährlich geworden bin ... aber mir wird etwas einfallen! Ich hab in meinem Leben schon viele Krisen gemeistert, und auch jetzt weiß ich tief in meinem Herzen: Fällt eine Tür zu, öffnet sich eine andere!" (red, 7.6.2021)