Im Zuge der Ermittlungen wurden 224 Personen in Australien festgenommen.

Foto: Reuters

Bei weltweiten Razzien sind hunderte Kriminelle festgenommen worden. Das FBI und australische Ermittler hätten ein von Kriminellen genutztes Netzwerk gehackt und so Millionen verschlüsselter Nachrichten gelesen, teilten Beamte in Australien am Dienstag mit. Das habe zu Razzien in 18 Ländern geführt, bei denen Hunderte Verdächtiger ins Netz gegangen seien. Auch in Deutschland gab es Razzien, wie ein Sprecher der Polizei in Essen bestätigte. Dabei sei das hessische Landeskriminalamt führend gewesen. In Australien wurden 224 Personen festgenommen worden, darunter Mitglieder krimineller Motorradgangs, in Neuseeland 35 Verdächtige.

Weltweiter Schlag

Damit sei ein "schwerer Schlag gegen die organisierte Kriminalität gelungen – nicht nur in diesem Land, sondern in der ganzen Welt", sagte der australische Premierminister Scott Morrison. "Das ist ein Wendepunkt in der Geschichte der australischen Strafverfolgungsbehörden." Der Leiter der australischen Bundespolizei Reece Kershaw erklärte: "Wir waren in den Hintertaschen der organisierten Kriminalität." Die Kriminellen hätten nur über Drogen, Gewalt und Mord gesprochen. (Reuters, 08.06.2021)