"GriaßTea" konnte sich gegen sieben weitere Junior Companies durchsetzen und wird Kärnten beim Bundeswettbewerb in Wien vertreten.
Foto: Junior Company

"Wie kann man Menschen während der Coronasituation etwas Gutes tun? Indem man einen Gruß verschickt, der Wärme schenkt! Und so kamen wir auf die Idee für unsere Junior Company ,GriaßTea‘", erzählt Johanna Prosen, Schülerin an der HTBLuVA Villach. Herzerltee, Kräuterhex, Glücksfee und – passend zur Pandemie und ihren Herausforderungen – Quarantee heißen die vier Sorten, die das 29-köpfige SchülerInnen-Team von "GriaßTea" entwickelt hat. "Die wärmenden Grüße können an liebe Menschen, FreundInnen in der Quarantäne oder die KollegInnen im Homeoffice verschickt werden – und mit jedem Schluck Freude machen", so Johanna.

Von Onlineshop bis Bauernmarkt

Die Tees machen sich nicht nur gut in der Tasse, sie kamen auch bei der Jury des Junior-Landeswettbewerbs Kärnten sehr gut an. "GriaßTea" konnte sich gegen sieben weitere Junior Companies durchsetzen und wird Kärnten beim Bundeswettbewerb in Wien vertreten. "Unser Gesamtkonzept konnte begeistern, aber auch unsere Produkte wurden gelobt", berichtet Johanna. "Unsere Tees verkaufen wir übrigens über unseren eigenen Onlineshop www.griaßtea.at und auf dem Hermagorer Bauernmarkt." Begleitet wurde das Start-up von Mag. Isabella Polligger, die ihre SchülerInnen zu Höchstleistungen anregte. "Es war eine spannende Zeit", so Johanna, "denn wir haben erfahren, wie es ist, ein eigenes Unternehmen zu führen. Jede und jeder in unserer Klasse hat seinen Beitrag geleistet – und wir alle haben viel dazugelernt."

Video zum Junior Landeswettbewerb Kärnten 2021
Junior Achievement Austria

Im Handumdrehen die richtige Kuh

Die "Company Cow Tech" entwickelte moderne Aufstallungen, also Fressgitter für Kühe, sowie automatische Selbstfanggitter.
Foto: Junior Company

Ebenfalls richtig – um nicht zu sagen: tierisch – gut ging es bei den modernen Cowboys an der HTL Mödling, Zweig Wirtschaftsingenieurwesen zu. Das Team rund um Kilian Steinwender konnte den digitalen Junior-Landeswettbewerb Niederösterreich für sich entscheiden – mit Ideen, die die Landwirtschaft revolutionieren: Die sieben Schüler der "Company Cow Tech" entwickelten moderne Aufstallungen, also Fressgitter für Kühe, und automatische Selbstfanggitter, die mithilfe eines Chips am Tier und eines Magnetschalters an der Vorrichtung die gewünschte Kuh fixieren. "Ich lebe auf einer Landwirtschaft", erzählt Kilian Steinwender, "und da sind wir immer interessiert an Lösungen, die uns die tägliche Arbeit erleichtern. Für meinen Onkel habe ich in meiner Freizeit eine Aufstallung gebaut. Die kam gut an – und so dachten wir uns: Das könnte eine Idee für die Junior Company sein. Das Start-up verbindet auf gelungene Weise die Themen Metallbau, Landwirtschaft und Nachhaltigkeit miteinander."


Das Team der "Company Cow Tech". Von links nach rechts: Zhelyazkov, Gebhardt, Kicker, Grech, Steinwender, Rankovic, Zellner.
Foto: Junior Company

Motivation und Marketing

Wenn man den Schüler danach fragt, was er aus der Junior Company für die Zukunft mitgenommen hat, dann fallen ihm viele Punkte ein: "Ich habe die Erfahrung gemacht, dass jeder im Team gleich viel Verantwortung tragen und darüber informiert sein sollte, was die jeweils anderen tun – dann sind Motivation und Teamgedanke besonders hoch. Außerdem habe ich gemerkt, dass Marketing und Vertrieb sehr wichtig für den Erfolg eines Produkts sind. Die Coronasituation hat uns beim Absatz leider stark eingeschränkt, denn unser Produkt verkauft sich am besten im direkten Kontakt mit der Zielgruppe, aber das Feedback zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind", so Kilian, der sich mit seinem Team zurzeit auf den Bundeswettbewerb vorbereitet.

Video zum Junior Landeswettbewerb Niederösterreich 2021
Junior Achievement Austria