Macron strukturiert den Militäreinsatz in der Sahelzone um.

Foto: AP

Der französische Präsident Emmanuel Macron kündigte am Donnerstag das Ende der Anti-Terror-Operation "Barkhane" an. Stattdessen soll die Arbeit in eine breiter angelegte, internationale Mission eingebettet werden.

Bei einer Pressekonferenz kündigte Macron an, die Details bis Ende Juni zu finalisieren. Bereits in der vergangenen Woche hatte das Staatsoberhaupt die Zusammenarbeit mit der malischen Armee beendet. Macron sprach von einer "grundlegenden Umbildung" des französischen Einsatzes mit bisher 5100 Soldaten.

Macron kündigte zudem die Schließung französischer Militärbasen in der Sahelzone an. Über die künftige militärische Aufstellung werde er nun mit den Partnern in Afrika, Europa und anderen Ländern beraten, betonte der Präsident. (luza, APA, 10.6.2021)