David Alaba führte Österreich als Kapitän zu einem 3:1-Sieg gegen Nordmazedonien.

Foto: AP/Vadim Ghirda

Wien – Das 3:1 gegen Nordmazedonien und damit den ersten österreichischen Sieg bei einem EM-Turnier überhaupt ließen sich am Sonntag, dem 13. Juni 2021, live in ORF 1 bis zu 1,694 Millionen nicht entgehen, informierte der ORF in einer Aussendung.

Im Schnitt sahen die zweite Halbzeit 1,495 Millionen bei 52 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe ab 12 Jahren. In den jungen Zielgruppen wurden 64 bzw. 71 Prozent Marktanteil erreicht. Die ersten 45 Minuten verfolgten im Schnitt 1,25 Millionen bei einem Markanteil von 57 Prozent. Damit war dieses Match laut ORF die meistgesehene Fußballübertragung seit dem WM-Finale 2018.

Das anschließende Spiel der Österreich-Gruppe Niederlande gegen Ukraine erreichte durchschnittlich 865.000 Zuseher in Hälfte eins und 845.000 in Hälfte zwei.

Das erste EM-Wochenende (11. bis 13. Juni) verfolgten (weitester Seherkreis) insgesamt bereits 3,876 Millionen Fans, das sind 51 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren. (red, 14.6.2021)