In Österreich landen 25 Millionen Geräte in der Schublade.

Foto: REUTERS/DAEWOUNG KIM

Das Wiener Start-up Refurbed hat am Dienstag eine Plattform namens Buyback gestartet, auf der Nutzerinnen und Nutzer in Österreich alte Geräte wie Smartphones und Tablets verkaufen können. Das Unternehmen erneuert die gebrauchten Geräte daraufhin und verkauft sie weiter, mit einjähriger Garantie.

Die Plattform

Der Verkauf wird gänzlich unter buyback.refurbed.com abgewickelt, heißt es in einer Presseaussendung. Dort müssen Interessierte zunächst verschiedene Angaben zu ihrem Gerät machen. Im Anschluss erhält der Nutzer einen Download-Link für ein kostenloses Versandetikett.

Innerhalb von sieben Tagen soll das Gerät von Refurbed geprüft werden. Erst wenn alles passt, wird das Geld überwiesen. Die Höhe des Betrags, den Nutzer für ihr Smartphone erhalten, richtet sich nach dem Zustand und den Spezifikationen des Geräts.

9,90 Euro für iPhone 6

Wie es auf der Webseite heißt, können Verkäufer für ein iPhone X maximal 179 Euro bekommen, für ein iPhone 8 sind es 108 Euro und für ein iPhone 6 nur noch 9,90 Euro. Dieser Betrag werde auf Basis der Kosten für die Generalüberholung berechnet, sagte Refurbed zu "Futurezone".

Um das gebrauchte Gerät weiterzuverkaufen, werde ein "vollständiger Prozess mit Hard- und Softwaretests durchlaufen". Akkus, die eine Leistungsfähigkeit von 80 Prozent unterschreiten, werden ausgetauscht. Am Ende seien die Geräte "wie neu", erklärt Refurbed-Mitgründer Peter Windischhofer.

Kaputte Geräte werden gespendet

Zu einem Verkauf kann es jedoch nur kommen, wenn das Gerät noch funktionstüchtig, der Bildschirm nicht beschädigt und das Gerät für alle Netze entsperrt ist. Erfüllen Smartphones und Tablets diese Kriterien nicht, können sie trotzdem an Refurbed geschickt werden. Wie es in der Presseaussendung heißt, spendet das Unternehmen die Elektronik an eine Recyclingfirma. Die Erlöse aus den Rohstoffen, die wiederverwendet werden können, sollen dann "in wohltätige Zwecke fließen". "Daran verdienen wir nichts", sagt Windischhofer zu "Futurezone".

Daten löschen

Beim Verkauf gebrauchter Geräte sollte besonders viel Wert auf die Entfernung der Daten gelegt werden. Das gelingt am besten, wenn Smartphones und Tablets auf ihre Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. Laut Refurbed wird im Zuge der Generalüberholung ein weiteres Mal überprüft, ob sämtliche Daten gelöscht wurden.

Refurbed wurde 2017 von Windischhofer, Kilian Kaminski und Jürgen Riedl gegründet. Laut eigenen Angaben bietet das Unternehmen erneuerte Geräte um bis zu 40 Prozent unter dem Originalpreis an. (red, 15.6.2021)