Der gewaltige Klunker hat beeindruckende Ausmaße: 73 Millimeter mal 52 Millimeter mal 27 Millimeter.

Foto: Reuters/Debswana Diamond Company

Gaborone – Einer der größten jemals gefundenen Diamanten ist in einem Bergwerk des afrikanischen Binnenstaats Botswana entdeckt worden. Der Anfang des Monats in der Jwaneng-Mine geborgene Stein kommt größenmäßig an einen Tennisball heran und ist nur einer von vier jemals entdeckten Diamanten, die auf über 1.000 Karat kommen. Wahrscheinlich rangiert er mit seinen 1.098 Karat (219 Gramm) auf Platz drei der größten bekannten Diamantenfunde. Der Edelstein sei von reinster Qualität, gab der Minenbetreiber Debswana am Dienstagabend bekannt.

Der Diamant kommt nahe an den 2015 im Karowe-Bergwerk, ebenfalls Botswana, entdeckten Diamanten heran. Dieser Edelstein namens "Lesedi La Rona" (Unser Licht) wog 1.111 Karat, was ihn zum zweitgrößten je entdeckten Diamanten machte und zugleich zum größten Fund seiner Art seit mehr als einem Jahrhundert. Der Klunker hatte 2017 rund 43 Millionen Euro erzielt.

Rekordhalter Cullinan

Der größte bisher dokumentierte Diamant war 1905 im südafrikanischen Cullinan bei Pretoria gefunden worden: Der 3.106-karätige Stein wurde zerteilt und gehört seither zu den britischen Kronjuwelen.

Das Jwaneng-Bergwerk, in dem der aktuelle Riesendiamant gefunden wurde, gehört dem Debswana-Konsortium, an dem der Diamantenproduzent De Beers und der Staat Botswana je 50 Prozent der Anteile halten. Ihm gehören insgesamt vier große Diamanten-Bergwerke, von denen die 400 Meter tiefe Grube in Jwaneng als größte gilt. Das Werk ist seit 1972 in Betrieb und gilt nach Wert als die reichhaltigste Diamantenmine der Welt. (red, 17.6.2021)