So soll das Stadion bei dem Spiel nicht aussehen.

Foto: frankfurt stadion gmbh/via reuters

Das Münchner EM-Station soll im Spiel zwischen Deutschland und Ungarn nicht in Regenbogenfarben leuchten – das hatte der europäische Fußballverband (Uefa) am Dienstag entschieden. Nach massiver Kritik hat der Verband sich auf sozialen Medien zu Wort gemeldet – und die Entscheidung damit begründet, dass man nicht politisch agieren wolle. So sei der Antrag in München politisch zu verstehen, da "ein Bezug zur Anwesenheit der ungarischen Nationalmannschaft anlässlich des heutigen Gruppenspiels gegen Deutschland hergestellt wurde".

Der Regenbogen sei kein politisches Symbol, "sondern ein Zeichen unseres starken Engagements für eine vielfältigere und inklusivere Gesellschaft". Deswegen habe man das Stadion zwar nicht in Regenbogenfarben aufleuchten lassen, färbe nun aber auf sozialen Medien das eigene Logo um.

Doch auch das sorgt weiterhin für Kritik – Nutzerinnen und Nutzer werfen dem Verband Heuchelei vor und sehen die Reaktion als unglaubwürdig. Andere machen sich über die Uefa lustig. Eine Sammlung. (red, 23.6.2021)