Ein Archivfoto von Justin Bieber, als er noch frisch wie ein "Peach" war.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/KEVIN WINTE

Auch in meinem Alter kann man noch neue Freunde finden. Gut, mir passierte es via Dating-App und war ursprünglich eher als das intendiert, was man "friends with benefits" nennt. Doch sollte der "benefit", so stellte sich bald heraus, nicht Sex sein, sondern eine geteilte Liebe zu Popmusik und Mainstream-Hip-Hop. Dinge, für die sich mein restlicher, Ö1 verpflichteter Freundeskreis trotz der Temperaturen eher nicht erwärmen kann.

Kürzlich kam also eine Nachricht von N. rein: "Neues Migos Album, Meinung?" "Ich muss arbeiten, ich habe keine Zeit für Migos", antwortete ich wahrheitsgemäß. "Ist das nicht deine Arbeit?", gab er zurück. Touché. Ich schrieb also "Migos – Culture III anhören!" in eines meiner 17 Notizbücher und vergaß es sofort.

Pfirsiche und Butter

Wenige Tage später, wieder eine Nachricht von N.: "Ist Justin Biebers Peaches einfach der Song des Sommers?" Da ich meinen neuen Musikbuddy nicht schon wieder enttäuschen wollte, startete ich sofort den Prozess der Meinungsbildung und Recherche. Das kam dabei raus:

"Lieber N.! Peaches, eine supersexy Mid-Tempo-Nummer in C-Dur, hat alles, was ein guter Sommersong braucht. Er hört sich genauso an, wie Sonnenmilch riecht. Gleichzeitig zieht sich etwas Melancholisches, Nostalgisches durch Peaches, das einen an einen ,Sommer wie früher‘ denken lässt, als man noch jung war und Freunde nicht auf Dating-Apps finden musste.

JustinBieberVEVO

Toller Song, fraglos, aber mein Song des Sommers ist es nicht. Für mich gewinnt ganz klar Butter von BTS, weil tanzbarer, schneller, ‚good vibes only‘ und mit der einfachsten, aber infektiösesten Hook (‚Get it, let it roll‘) seit langem.

HYBE LABELS

Es gäbe aber noch mehr Auswahl. Hör dir zum Beispiel good 4 u von Olivia Rodrigo, das Generation-Z-Äquivalent zu Kelly Clarksons Since u Been Gone aus dem 2004er-Jahr, an. Nicht nur das ‚u‘ statt ‚you‘ feiert ein Comeback, auch Grant auf den Ex trendet wieder.

OliviaRodrigoVEVO

Das träumerische Kiss me more von Doja Cat und SZA zwischen Disco, Rap und R ’n’ B wäre fix auch etwas für dich.

dojacatVEVO

Ich will dir, obwohl ich den Song grausam finde, nicht verschweigen, dass auch Migos mit ihrem Feature auf DJ Khaleds We going crazy Chancen auf den Sommersong 2021 haben.

DJKhaledVEVO

Und jetzt, lieber N., lass mich bitte weiterhackeln." (Amira Ben Saoud, 25.6.2021)