Ob die bisher veröffentlichten Bugfixes auch den Großteil der Fans zufriedenstellen werden, darf bezweifelt werden.

Foto: CD Projekt Red

Ein turbulenter Launch samt erheblicher technischer Probleme schmälerte für zahlreiche Fans die Freude an Cyberpunk 2077. Sony nahm das Spiel kurzerhand sogar aus dem Playstation Store, erst vergangene Woche kehrte es dorthin – samt Warnung – zurück. Laut Adam Kiciński, CEO von CD Projekt Red (CDPR), befinde sich Cyberpunk nun aber in einem zufriedenstellenden Zustand. In den vergangenen Monaten haben die Entwickler mehrere Updates und Hotfixes veröffentlicht, um zumindest die größten Probleme zu beseitigen.

Dadurch sei nun Luft, um zusätzliche Optimierungen nachzureichen: "Wir haben außerdem an Verbesserungen der Gesamtqualität gearbeitet, über die wir uns ebenfalls freuen. Und natürlich haben wir Bugs und visuelle Fehler entfernt – und werden daran auch weiterhin arbeiten", sagte Kiciński im Rahmen des WSE Innovation Day.

Next-Gen-Version

Noch immer soll der Großteil der rund 600 CDPR-Mitarbeiter an Updates arbeiten, außerdem befindet sich weiterhin auch eine Next-Gen-Version in Arbeit, berichtet PC Games. Diese soll noch im Laufe des Jahres für Xbox Series X/S und Playstation 5 erscheinen.

Wie weitreichend kommende Updates das Spiel tatsächlich verbessern werden, bleibt aber weiterhin abzuwarten. Im Laufe der letzten Monate fanden Spieler nämlich unter anderem Überreste eines gestrichenen U-Bahn-Systems und weitere Features, die es nicht ins fertige Spiel schafften – und in frühen Trailern eigentlich angeteasert wurden.

Hoffnung in Grenzen

Hoffnung auf größere Veränderungen gibt zumindest eine Aussage der Entwickler, dass man dank stetiger Verbesserungen auf jahrelangen Erfolg hoffe. Ob die bisher veröffentlichten Bugfixes auch den Großteil der Fans zufriedenstellen werden, darf jedoch bezweifelt werden. (mick, 28.6.2021)