Die italienische Polizei verkündete einen Schlag gegen einen internationalen Drogenring.

Foto: REUTERS

Rom/Tirana – Aufgrund der Ermittlungen der italienischen und albanischen Justiz ist ein internationaler Drogenring zerschlagen worden. 38 Festnahmen erfolgten in Albanien, Italien, Montenegro und Spanien, teilte die italienische Polizei am Freitag mit. Den Festgenommenen wird neben Drogenhandel auch Korruption, Geldwäsche und Amtsmissbrauch vorgeworfen. Unter anderem wurden Bargeld und Immobilien im Wert einiger Millionen Euro beschlagnahmt.

Ermittelt wurde zum Drogenhandel zwischen Albanien und der süditalienischen Region Apulien. Dies hatten die Justizbehörden in der Adria-Hafenstadt Bari 2018 in die Wege geleitet. Gestartet wurde die Untersuchung mithilfe der Aussagen von vier Kronzeugen. Mit starken Motorbooten war das Suchtgift von Albanien nach Italien geschleust worden. (APA, 2.7.2021)