Die Züge der zu ersetzenden Flotte sind teilweise 40 bis 50 Jahre alt und sollen zwischen 2024 und 2030 ausgeliefert werden.

Foto: AP/Charlie Riedel

München – Siemens hat einen Großauftrag über 3,4 Milliarden Dollar vom US-Bahnbetreiber Amtrak an Land gezogen. Der Auftrag über 73 Züge und deren Wartung sei der größte, den die Siemens-Bahntechnik-Sparte Mobility jemals in Nordamerika bekommen habe, teilte der Münchner Technologiekonzern am Mittwoch mit. Die Züge werden zwischen 2024 und 2030 ausgeliefert.

Sie sollen die 40 bis 50 Jahre alte bestehende Flotte ersetzen. Amtrak – offiziell National Railroad Passenger Corporation – kann darüber hinaus bis zu 140 weitere Züge bei Siemens ordern, womit sich der Wert des Auftrags in etwa verdreifachen würde. Gebaut werden die Züge im Siemens-Werk im kalifornischen Sacramento. Siemens ist einer der größten Lieferanten von Loks, Reisezügen, Straßenbahnen und Bahn-Infrastruktur in den USA.

"Das ist der eindrucksvolle Beweis dafür, dass Covid den Trend zu nachhaltigem Transport nicht bremst, sondern (...) die Verkehrswende auch in den USA gewollt und staatlich unterstützt wird", sagte der Chef von Siemens Mobility, Michael Peter, der Nachrichtenagentur Reuters. "Dabei fällt dieser Auftrag nicht unter die Stimulus-Programme nach der Corona-Pandemie." (Reuters, 7.7.2021)