Xiaomi verkauft sehr, sehr viele Smartphones.

Foto: REUTERS

Was sich in den vergangenen Monaten bereits abgezeichnet, wird nun zur Realität: Der chinesische Hardwarehersteller Xiaomi hat laut den Zahlen der Marktforscher von Canalys erstmals mehr Smartphones als Apple verkauft und steigt so weltweit zum zweitgrößten Hardwarehersteller auf.

Zu verdanken hat Xiaomi dies einem beeindruckenden Wachstum: Ein Plus von 83 Prozent im Vergleich zum Vorjahr beschert dem Unternehmen im zweiten Quartal 2021 einen globalen Marktanteil von 17 Prozent. Zum Vergleich: Die iPhone-Absätze sind im Jahresvergleich fast unverändert geblieben (plus 1 Prozent), womit derzeit 14 Prozent aller verkauften Smartphones von Apple stammen.

Next up: Samsung

Der rasante Aufstieg von Xiaomi hat aber noch einen anderen interessanten Effekt – kommt doch so zum ersten Mal seit längerem wieder die Spitzenposition von Samsung in Gefahr. Dieses liegt zwar derzeit mit 19 Prozent noch voran, das Wachstum ist mit 15 Prozent im Jahresvergleich aber vergleichsweise bescheiden.

Grafik: Canalys

Bei all dem gibt es allerdings zu beachten, dass der Xiaomi-Boom unter sehr spezifischen Vorzeichen steht. Das Unternehmen profitiert nämlich massiv vom Einbruch eines anderen chinesischen Herstellers: Die Marktanteile von Huawei sind infolge des US-Handelsbanns zuletzt stark zurückgegangen. Jenes Unternehmen, das vor ein paar Jahren noch kurz davor stand, Samsung zu überholen, findet sich derzeit nicht einmal mehr in den Top Five. Dort haben es sich ebenfalls mit starken Zuwächsen mittlerweile zwei andere chinesische Hersteller bequem gemacht, nämlich Oppo und Vivo, die jeweils auf zehn Prozent Marktanteil kommen.

Anderer Blickpunkt

Gleichzeitig gilt es zu betonen, dass der Marktanteil nur einer von mehreren möglichen Blickwinkeln auf die Smartphone-Welt ist. So mag zwar Xiaomi sehr viele Geräte verkaufen, deren Preis ist aber im Schnitt sehr niedrig, womit auch die Gewinnspanne gering ist. Dazu passt auch, dass das aktuelle Wachstum von Xiaomi in Lateinamerika (plus 300 Prozent) sowie in Afrika (plus 150 Prozent) besonders stark ist.

Das heißt wiederum, dass vom Gewinn her Apple weiterhin ganz klar der führende Hersteller ist, und auch Samsung macht mehr Geld mit seiner Smartphone-Sparte. Insofern wird für Xiaomi die nächste Aufgabe sein, auch im High-End-Bereich Fuß zu fassen, mit dem Mi 11 Ultra versucht man sich ja aktuell bereits an einem direkten Konkurrenten zu den Premiumgeräten von Samsung, Apple und Co. (apo, 16.7.2021)