Ein russischer Bürger.

Foto: Alexei Nikolsky / REUTERS

Das russische Verteidigungsministerium ist nach eigenen Angaben Ziel eines Cyberangriffs aus dem Ausland geworden. Die Website des Ministeriums wurde demnach am Freitag vorübergehend lahmgelegt. Grund sei eine sogenannte DDoS-Attacke gewesen, zitierte die staatliche Nachrichtenagentur Tass das Ministerium.

Lahm legen

Dabei wird ein Netzwerk mit einer Flut an Anfragen bombardiert, um es zu lähmen. Der Angriff hatte laut dem Ministerium seinen Ursprung außerhalb Russlands. Die Website war am Vormittag für mindestens eine Stunde nicht zugänglich. (Reuters, 16.07.2021)