Foto: Reuters, Yuri Gripas

Prominente investieren jährlich viel Geld in ihre Sicherheit. Allein 2020 gaben die Chefs der bekanntesten Silicon-Valley-Firmen etwa 46 Millionen Dollar dafür aus. Etwa die Hälfte davon ließ sich allein Mark Zuckerberg seine Sicherheit kosten.

Bekannte Gesichter

Während früher Prominente wie Politiker oder Popstars die Ausgaben in diesem Bereich dominierten, sind es jetzt die Führungskräfte diverser Tech-Firmen. Wie absurd hoch die Ausgaben von Zuckerberg sind, zeigt der direkte Vergleich mit beispielsweise Ex-Amazon-CEO Jeff Bezos. Dieser ließ sich seine Sicherheit letztes Jahr vergleichsweise geringe 1,6 Millionen Dollar kosten, wie das Magazin "Engadget" berichtet.

Wie wichtig das Thema für Facebook ist, zeigt, dass auch der zweite Platz von einer Mitarbeiterin des US-Konzerns besetzt ist. Für COO Sheryl Sandberg gab das Unternehmen etwa 7,6 Millionen Dollar für diverse Sicherheitsmaßnahmen aus.

Drohungen

Grund für die verschärften Maßnahmen waren zuletzt formulierte Drohungen gegen Zuckerberg und Facebook. Abgesehen von diversen Gerichtsprozessen wird Facebook immer wieder vorgeworfen, den öffentlichen Diskurs zu bestimmten Themen bewusst anzuheizen. Aktuellstes Beispiel waren Fehlinformationen zur Covid-19-Impfung, die vom Unternehmen nicht gelöscht wurden.

Die Zunahme von Spyware ist selbstredend auch für die Führungskräfte im Silicon Valley ein wachsendes Problem. 2020 wurde etwa das Smartphone von Jeff Bezos gehackt.

Die Ausgabenliste für Sicherheitsmaßnahmen enthält insgesamt elf Personen. Am dritten Platz ist Sundar Pichai von Google (5,4 Millionen Dollar), gefolgt von John Zimmer, Präsident von Lyft (zwei Millionen Dollar). Der CEO von Apple, Tim Cook belegt, mit rund 470.000 Dollar den letzten Platz auf der Liste. (red, 23.7.2021)