Neben dem Verurteilten gibt es fünf weitere Angeklagte.

Foto: Reuters/Dado Ruvic

Ein ehemaliger Senior Global Security Manager bei Ebay wurde in den USA wegen einer ausgeklügelten Cyberstalking-Aktion gegenüber den Betreibern eines kritischen Newsletters zu eineinhalb Jahren Haft verurteilt. Laut dem Gericht schickte er den Betreibern des Newsletters "Ecommerce Bytes" Pakete mit lebendigen Kakerlaken, eine Schweinsmaske und einen Ratgeber, wie sich der Tod des Partners bewältigen lasse.

Es wurden zudem fünf weitere ehemalige Ebay-Mitarbeiter angeklagt, die in die Causa verwickelt gewesen sein sollen, berichtet "Bloomberg".

Im oben beschriebenen Newsletter wurde laut "Golem" kritisch über Ebay berichtet, weshalb die Angeklagten die Betreiber einzuschüchtern versuchten. Dafür wurde unter anderem der Wohnort der Journalisten aufgespürt, ein Angeklagter soll geplant haben, ein Ortungsgerät am Auto der Opfer anzubringen. Der verurteilte Manager beteuerte, nicht davon ausgegangen zu sein, dass die besprochenen Dinge tatsächlich passieren würden.

Die Staatsanwaltschaft forderte ursprünglich zweieinhalb Jahre Haft, seine Anwälte hofften hingegen lediglich auf Hausarrest. (red, 30.7.2021)