2016 sah es nicht so gut für Tesla aus. Heute würde Musk wohl keinen Käufer mehr suchen.

Foto: AP, : Matt Rourke

In dem neuen Buch "Power Play: Tesla, Elon Musk, and the Bet of the Century" behauptet der Autor, dass Apple im Jahr 2016 Telsa hätte kaufen wollen. Musk hätte daraufhin gesagt, er wolle in Folge CEO von Apple werden. Die Antwort von Cook sei laut Zeugen kurz ausgefallen: "Fuck you."

Falsche Behauptungen

Das Buch wurde von Tim Higgins verfasst, langjähriger Journalist beim Wall Street Journal. Er zitiert in seinem Werk Zeugen, nicht jedoch Cook oder Musk. Diese hätten auf sein Angebot, zu den Behauptungen Stellung zu nehmen, nicht reagiert. Nachdem das Buch jetzt erschienen ist, reagiert Musk jedoch auf Twitter und stellt klar, dass er noch nie in seinem Leben mit Tim Cook gesprochen habe.

"Cook und ich haben noch nie miteinander gesprochen oder geschrieben. Es gab tatsächlich einen Zeitpunkt, an dem ich nach einem Treffen mit Cook gefragt habe, um über eine mögliche Übernahme von Tesla durch Apple zu sprechen. Der Kauf wäre aber nie mit irgendwelchen Konditionen verknüpft gewesen. Cook lehnte das Treffen ab. Tesla war damals 94 Prozent weniger wert als heute."

Cook selbst reagierte bisher nicht auf das Buch. Angesprochen auf das Thema verweist Apple auf ein Interview mit der New York Times, bei dem Cook erwähnt, noch nie mit Musk gesprochen zu haben, obwohl er großen Respekt gegenüber seiner Arbeit hätte.

Spitze gegen Apple

Eine künftige Akquisition strebt Musk offenbar nicht an. Erst vor wenigen Tagen kommentierte er den Rechtsstreit zwischen Apple und Epic, wo es um die Abgabe eines fixen Prozentsatzes geht, den Apple von jedem Transfer in ihrem Store verlangt. Epic verwehrte sich gegen diese Abgabe und zog deshalb im Vorjahr vor Gericht. Musk stellte sich jetzt auf die Seite von Epic: "Die Abgabe im App Store ist de facto eine Internet-Steuer. Epic ist im Recht." (red, 31.7.2021)