Microsoft kündigt schärfere Maßnahmen an.

Foto: AP Fotograf/Mark Lennihan

Ab September werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Gäste des US-Softwareherstellers Microsoft einen Impfnachweis vorlegen müssen, um die Gebäude des Unternehmens betreten zu können. Wie der Konzern seiner Belegschaft mitteilte, wird auch die Rückkehr in die Büros von September auf Oktober verschoben.

Lösung für Ungeimpfte

Mitarbeitern, die aus gesundheitlichen oder religiösen Gründen nicht geimpft werden können, soll eine "besondere Unterkunft" zur Verfügung gestellt werden. Von zu Hause aus arbeiten können ab Oktober nur noch Microsoft-Angestellte, die Personen unter Immunsuppression pflegen müssen, sowie Eltern von Kindern, die zu jung für eine Impfung sind. Wie "The Verge" berichtet, soll diese Option bis Jänner zur Verfügung stehen.

Die strengeren Maßnahmen sind eine Reaktion auf aktuelle Entwicklungen, heißt es vonseiten Microsofts in einer Stellungnahme. Auch andere Technologieunternehmen reagieren auf die steigenden Corona-Fallzahlen in den USA. Facebook hat innerhalb der Büros eine Maskenpflicht eingeführt. Um in die Gebäude zurückzukehren, müssen Facebook-Mitarbeiter ebenfalls geimpft sein; den gleichen Weg geht auch Google. (red, 4.8.2021)