Der kantige Cybertruck lässt wohl noch auf sich warten.

Foto: Reuters

Die Auslieferung von Teslas Cybertruck sollte eigentlich Ende 2021 beginnen. Zumindest kündigte das der Konzern bei der Vorstellung an. Doch mittlerweile haben potenzielle Käufer die Gewissheit, dass es dieses Jahr nichts mehr wird. Das berichtet das E-Mobilmagazin "Electrek".

Erst ab 2022

Die Bestätigung für die Verzögerung findet sich in den Fußnoten auf der Webseite zum Fahrzeug. Wenn man im Konfigurator seinen Cybertruck zusammenstellt, bekommt man die Nachricht, dass der Produktionstermin im Jahr 2022 näherrücke. Eine Pressemitteilung zur Verschiebung verschickte Tesla nicht.

Bei der Veröffentlichung der Quartalsergebnisse im Juli 2021 hielt Tesla noch am ursprünglichen Zeitplan für den Cybertruck fest. Das Fahrzeug soll in der Gigafactory Texas produziert werden. Dabei soll künftig auch eine aktualisierte Version des Cybertrucks vorgestellt werden, erklärte zumindest Unternehmenschef Elon Musk vor einigen Wochen.

E-Pick-ups äußerst beliebt

Der Preis des Cybertrucks soll in den USA bei 40.000 Dollar für das Basismodell mit Heckantrieb liegen. Das Fahrzeug mit Allradantrieb wird für 50.000 Dollar angeboten, das Modell mit drei Motoren kostet in der Basisausstattung 70.000 Dollar. Tesla ist jedoch nicht der einzige Hersteller, der im Moment Schwierigkeiten bei der Produktionen von E-Pick-ups hat.

Auch Rivian hat die Produktion seines E-Pick-ups zuletzt verschieben müssen. General Motors wird seinen Hummer EV in den USA voraussichtlich Ende des Jahres auf den Markt bringen. Fords F150 Lightning ist ebenso für 2022 geplant. Bei allen Querelen um den offiziellen Verkaufsstart und die endgültige Auslieferung der Wagen ist eines gewiss: Die Nachfrage nach dem Cybertruck ist derzeit enorm. Bereits eine Million Vorbestellungen seien bei Tesla dafür eingegangen, erklärte ein Sprecher des Unternehmens. (red, 9.8.2021)