Auf dem Werk von Jan Gheteels sind Atlas und Fortuna als Schutzpatrone der Welt zu sehen.

Foto: privat

Wien – Nach dem Diebstahl eines 400 Jahre alten Wandteppichs aus einem Haus im Besitz der US-Botschaft in Wien-Döbling hat das Bundeskriminalamt am Dienstag Fotos des 500.000 bis 700.000 Euro teuren Diebesguts veröffentlicht. Das Haus stand zum Tatzeitpunkt am 1. August leer. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen. Da das Gebäude im Besitz einer Ländervertretung ist, wurde das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung hinzugezogen.

Gegen 9.30 Uhr hörte ein Zeuge einen akustischen Alarm in dem Haus am Linnéplatz und verständigte die Polizei. Die Beamten nahmen bei dem betroffenen Gebäude eine geöffnete Eingangstür wahr. Im Haus wurde niemand angetroffen, aber festgestellt, dass der wertvolle Wandteppich in der Größe von 280 mal 259 Zentimetern fehlte. Auf dem Werk von Jan Gheteels sind Atlas und Fortuna als Schutzpatrone der Welt zu sehen. (APA, 10.8.2021)