Die Palermitaner und Palermitanerinnen stürmten am Vortag die Strände der Hautstadt Siziliens.

Foto: Alberto Lo Bianco

Die auf Sizilien gemessene Temperatur von 48,8 Grad wäre ein Rekord für Europa – wenn sie offiziell verifiziert würde. Der bisherige Rekord stammt von 1977, wie die Weltwetterorganisation (WMO) in Genf am Donnerstag bestätigte. Damals wurden 48 Grad in Athen und Elefsina in Griechenland gemessen.

Die WMO sei über die Messung auf Sizilien informiert und schaue sich die Details an, sagte eine Sprecherin. Der Vorsitzende des Ausschusses der Wetterrekorde prüft, verweise aber darauf, dass die Messung nicht vom offiziellen italienischen Wetterdienst, der vom Militär betrieben wird, vorgenommen wurde.

Ausführliche Prüfung

Die Weltwetterorganisation prüft alle gemeldeten Rekorde auf Herz und Nieren. Dabei werden die Umstände vor Ort – etwa wo und wann genau bei welchen Wetterverhältnissen gemessen wurde – ebenso untersucht wie das Messgerät. So hatte sie etwa im Juli einen im vergangenen Jahr aus der Antarktis gemeldeten Rekord vor einigen Wochen zurückgewiesen, weil das Messgerät mit einem improvisierten Strahlenschutz versehen war, der die Messung beeinflusst haben könnte. Die Prüfungen dauern meist mehrere Monate. (APA, 12.8.2021)