Justin Trudeau zeigte sich am Sonntag optimistisch, dass er die Wahl für sich entscheiden wird.

Foto: Reuters / BLAIR GABLE

Ottawa – Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat am Sonntag Neuwahlen für den 20. September ausgerufen, zwei Jahre früher als geplant. Trudeau gab das Datum bekannt, nachdem er Generalgouverneurin Mary Simon, die Vertreterin des Staatsoberhaupts Königin Elizabeth, besucht hatte, um formell eine Wahl zu beantragen.

Wahl über Pandemiebekämpfung

In Kanada wird bereits seit Monaten über Neuwahlen spekuliert. Trudeau führt seit 2019 eine Minderheitsregierung. Nach dem Treffen mit Generalgouverneurin Simon erklärte er, dass die Bürgerinnen und Bürger nun entscheiden könnten, wie es mit dem Land und auch der Pandemiebekämpfung weitergehen wird. "Sie haben das Recht, die Zukunft unseres Landes zu bestimmen, auch was unsere Impfbemühungen oder unsere Hilfsprogramme angeht."

Meinungsumfragen deuten darauf hin, dass die Liberalen ihre dritte Wahl in Folge gewinnen, aber möglicherweise keine Mehrheit im Parlament erreichen. Trudeaus Partei hat derzeit nur eine Minderheit der Sitze und ist damit auf andere Parteien angewiesen, um zu regieren. (red, Reuters, 15.8.2021)