McDonald's setzt seit geraumer Zeit auf Nachhaltigkeit.

Foto: Reuters / Mike Blake

McDonald's plant, seine 199 Filialen in Österreich bis zum Jahr 2023 mit Schnellladestationen für E-Autos auszustatten. Das gab die Fastfoodkette via Pressemitteilung bekannt. Zukünftig sollen sich auf allen Parkplätzen High-Power-Charging-(HPC-)Stationen mit 150 beziehungsweise 300 Kilowatt wiederfinden.

300 Kilometer in 20 Minuten

Das deutsche Unternehmen Mer wird laut der Mitteilung in allen Filialen Ladestationen des Südtiroler Herstellers Alpitronic aufbauen. Diese sollen über zwei Ladepunkte verfügen. Vielbesuchte Filialen werden jedoch nicht die 150-Kilowatt-Version erhalten, sondern die leistungsstärkere 300-kW-Ladestation. Dabei verspricht man, dass man bei einer Ladezeit von 20 Minuten eine Reichweite von 300 Kilometern aufladen können wird.

"Elektromobilität wird sich in den kommenden Jahren als Technologie im Verkehrssektor durchsetzen. Wir unterstützen diese Entwicklung mit unserer E-Mobilitätsstrategie. Für unsere Gäste bedeutet die Partnerschaft mit Mer eine noch breitere Verfügbarkeit unseres E-Tankstellen-Netzwerks mit besonders schnellen Ladezeiten und einfacher Bedienbarkeit," sagte Michael Öhler, Director Operations bei McDonald’s Österreich.

Nachhaltigkeit

McDonald's hat bereits 2015 Ladestationen bei zwölf seiner Lokale angebracht. Seit mehreren Jahren versucht der Konzern umweltfreundlicher aufzutreten und hat die Gebäudestandards seiner Lokale stark angepasst. So muss zukünftig jedes Lokal neben Photovoltaikanlagen, Bioschreddern, Altölpumpanlagen für die Erzeugung von Biodiesel und nachhaltigen Heizsystemen auch über Ladestationen für E-Autos verfügen. (red, 23.8.2021)