Der US-Schauspieler Ed Asner ist im Alter von 91 Jahren gestorben.

Foto: REUTERS/Sam Mircovich

Ed Asner (links) als Lou Grant.

Foto: AP/Wally Fong

Wien – Sollte irgendjemand die Meinung vertreten, Fernsehen sei wirkungslos, Ed Asner lehrte das Gegenteil. Als Lou Grant verkörperte er den Chef der Lokalredaktion der Los Angeles Times und einen Journalistentypus, der in seiner ehrlichen, anwaltschaftlichen Berufsauffassung Vorbild und Entscheidungshilfe für zahlreiche idealistische Medienarbeiterinnen und -arbeiter war.

Die Titelsequenz von "Lou Grant".
Bionic Disco

Vom Baumstamm zur einflussreichen Zeitung war der Weg lang. Lou Grant schaffte ihn immer – auch gegen Widerstände, nicht zuletzt vonseiten der Herausgeberin Margaret Pynchon, die, wenn es hart kam, letztlich doch hinter ihrem kritischsten Mitarbeiter stand. Nicht nur dieses Hierarchiesystem zeichnete die Serie aus, die als Ableger der Mary Tyler Moore Show zwischen 1972 und 1982 auf CBS lief. Mit sieben Primetime-Emmys ist Asner bis heute der der am häufigsten mit diesem Preis ausgezeichnete männliche Schauspieler. Film und TV blieb er nach Lou Grant in dutzenden Rollen treu, zuletzt etwa in Gastauftritten bei Cobra Kai und Grace and Frankie.

Privat engagierte er sich für Menschenrechte und gegen Rassismus. Ed Asner starb am 29. August 2021 im Alter von 91 Jahren. (red, 30.8.2021)