Der Gesamtwert aller Kryptowährungen stieg auf 2,29 Billionen Dollar.

Foto: Reuters/Dado Ruvic

Kryptowährungen haben am Freitag Auftrieb erhalten. Der Kurs der Digitalwährung Bitcoin ist erstmals seit Mai zeitweise über 51.000 US-Dollar (43.052 Euro) gestiegen. In der Spitze stieg der Kurs der ältesten Kryptowährung bis auf 51.033 Dollar. Zuletzt kostete ein Bitcoin am Handelsplatz Bitstamp 50.651 Dollar. Das sind gut zwei Prozent mehr als am Vortag. Seit Mitte Juli legt der Bitcoin im Trend deutlich zu. Damals war er noch bis auf rund 30 000 Dollar gefallen.

Noch deutlicher waren die Kursgewinne der zweitwichtigsten Kryptowährung Ether. So kletterte der Kurs von Ether erstmals seit Mai über 4.000 Dollar. Im Tagesverlauf stieg er so um über vier Prozent.

Hoher Gesamtwert

Experten verwiesen auf die schwache Beschäftigungsentwicklung in den USA im August. "Der US-Notenbank Fed wurden heute Argumente genommen, ihre ultralockere Geldpolitik früher zu beenden, als geplant", kommentierte Analyst Timo Emden von Emden Research. Kryptowährungen seien ein beliebtes Absicherungs- und Diversifikationsinstrument und könnten daher von einer lockeren Geldpolitik profitierten.

Der Gesamtwert aller Kryptowährungen stieg laut der Internetseite Coinmarketcap auf 2,29 Billionen Dollar. (APA, 4.9.2021)